Freitag, September 23, 2016

Meine Meinung zu "Sunshine Girl-die Heimsuchung von Paige McKenzie


Info

Kurz nach ihrem sechzehnten Geburtstag zieht Sunshine mit ihrer Mutter Kat vom sonnigen Texas ins verregnete Washington. Obwohl Sunshine adoptiert ist verbindet sie mit ihrer Mutter ein besonders enges Band – sie ist ihre beste Freundin und engste Vertraute. Doch von dem Moment an, in dem die beiden in ihr neues Haus gezogen sind, weiß Sunshine, dass etwas ganz und gar nicht in Ordnung ist. 

Die Welt ist dunkler und kälter geworden und auch wenn ihre Mutter Kat, die voll und ganz von ihrem neuen Job im Krankenhaus in Beschlag genommen ist, es nicht wahrhaben will: Etwas an ihrem neuen Zuhause fühlt sich einfach nur gruselig an. Und die Dinge werden immer merkwürdiger: Türen schließen sich von selbst, kalter Wind zieht durch geschlossene Fenster, nachts hört Sunshine Lachen und Seufzen – doch niemand glaubt ihr. Ihre Mutter und selbst ihre beste Freundin in Texas vermuten einfach nur einen schlimmen Fall von Heimweh. 

Als die Geister immer bedrohlicher werden und Sunshine erkennt, dass Kat in großer Gefahr schwebt, muss sie sich ihrer Vergangenheit stellen – und ihre Mutter vor einem Schicksal bewahren, dass schlimmer ist als der Tod.

Vita

Als Tochter einer Schauspielerin verbrachte Paige McKenzie ihre Kindheit auf Filmsets.  Mit 16 stellte sie den youtube-Channel The Haunting of Sunshine Girl online – sie beschreibt die Serie selbst als eine Mischung aus Gilmore Girls und Paranormal Activity – und generiert damit jeden Monat Millionen von Klicks. Sie selbst ist Miterfinderin, Co-Produzentin und Hauptdarstellerin der Serie und sie arbeitet unermüdlich daran, die Fanbase weiter wachsen zu lassen. Paige lebt in Portland, Oregon.

Meine Meinung

Als erstes möchte ich erwähnen, wie wohl ich mich in der Geschichte gefühlt habe. Sie hat mich sehr an meine Kindheit erinnert. Ein gruseliger Film mit Geistern hat mich damals schon magisch angezogen. 

Ein Haus, das sehr viel Nässe beinhaltet. Ein kleines Mädchen,  das nach Hilfe ruft. Kälte  die einen frösteln lässt. Türen, die sich nicht mehr öffnen lassen. Dahinter passieren Dinge, die ein kleines Mädchen in Panik versetzen. All das von dichtem Nebel umgeben. Licht kann die Dunkelheit kaum noch durchdringen.

Diese Erzählung beinhaltet nichts Neues. Sie bedient  sich jeder Menge Geister-Klischees. 
Das auf eine gekonnte Art und Weise, die mich von der ersten Silbe an gefesselt hat. Sympathische Protagonisten machen die Geisterstunden zu einem tollen Erlebnis. 

Sunshine spürt von Anfang an, dass in dem Haus irgendwas nicht stimmt. Ihre Mutter schiebt diesen Umstand darauf, dass Sunshine vom sonnigen Texas nicht nach Washington ziehen wollte.
Sunshines Adoptivmutter verändert sich immer mehr. Kat macht Dinge, die sie früher nie getan hätte. Sie spricht kaum noch mit ihrer Tochter und serviert rohes Hähnchen. Auch Kats Äußeres verändert sich. Sie wird immer blasser, sieht sehr müde aus und hat strähniges Haar. 
Ihrer besten Freundin möchte sie sich nicht mehr anvertrauen. Auch in Sunshines Augen mutet das Ganze sonderbar an. Das ist schon alleine der Tatsache geschuldet, dass nur sie diese Dinge sieht. 
Als ob ein kleines Mädchen zu ihr sage würde: >>Komm, spiel mit mir. Komm, rette mich.<<

Wäre da nicht der charismatische Nolan, den Shunshine in ihrer neuen Schule kennen lernt, wäre das Leben für Sunshine ziemlich trist. Nolan trägt eine uralte Lederjacke, die einst seinem heißgeliebten Großvater gehörte. Sein Großvater wurde zu Lebzeiten oft belächelt, da er an die Existenz von Geistern glaubte. Nolan und Sunshine gehen zusammen den Ereignissen auf den Grund. Was höre ich da eigentlich? Ist es das Knistern zwischen dem "straßenköterblonden" Nolan und der naturgelockten Sunshine? 
Warum Sunshine Angst vor Berührungen hat, konnte ich mir lange nicht erklären.

Fazit

Eine stimmige Geistergeschichte mit  dazu passenden Protagonisten, hat mir  schöne Lesestunden beschert. Sei es die eigenartige Kunstlehrerin Victoria Wilde oder die Adoptivmutter Kat. Alle haben Erkennungswert. Mal ehrlich ... welche Kunstlehrerin eröffnet den Unterricht mit den Worten: >>Erschaffen wir ein bisschen Kunst, was meint ihr?<< 

Ich gebe zu, in Sachen "GRUSEL" gibt es wesentlich schaurigere Bücher. Diese charmante Geisterstory konnte mich jedoch für sich gewinnen. Dass Sunshine eine Luiseach ist dachte ich mir schon. Was eine Luiseach ist? Ein Wort das ziemlich oft auftaucht und mich zum Lachen brachte. Man teile das Wort und drehe es um: Ach Luise! :-) Was es bedeutet?
Luiseach bedeutet ........

Vielen Dank Paige Mc Kenzie


Mein Dank geht an Net Galley




Meine Meinung zu "Alles Licht, das wir nicht sehen" von Anthony Doerr


Info

In seinem Roman erzählt Anthony Doerr kenntnisreich und in einer wunderschönen Sprache, kunstvoll miteinander verwoben, die Geschichte zweier Jugendlicher im Zweiten Weltkrieg, der blinden Marie-Laure, die mit ihrem Vater aus dem besetzten Paris nach Saint-Malo flieht, und des jungen Waisen Werner, der in der Wehrmacht eingesetzt wird. Unaufhaltsam treibt die Geschichte sie aufeinander zu, spannend, labyrinthisch und atemlos.

Vita

Anthony Doerr (Autor)

Anthony Doerr, 1973 in Cleveland geboren, gilt seit der Veröffentlichung des Erzählbands "Der Muschelsammler" 2002 als literarisches Talent. Für "Alles Licht, das wir nicht sehen" wurde er unter anderem mit dem renommierten Pulitzer-Preis ausgezeichnet. Das Buch stand auf Platz eins der New York Times Bestsellerliste. Für seine Erzählungen hat er bislang vier Mal den renommierten "O. Henry Prize" erhalten. Im Jahr 2007 wurde Anthony Doerr von der britischen Literaturzeitschrift "Granta" auf die Liste der "21 Best Young American Novelists" gesetzt. Er lebt mit seiner Frau und zwei Söhnen in Boise, Idaho.

Werner Löcher-Lawrence (Übersetzer)

Werner Löcher-Lawrence, geb. 1956, studierte Journalismus, Literatur und Philosophie, arbeitete als wissenschaftlicher Assistent an der Universität München und als Lektor in verschiedenen Verlagen. Er ist der Übersetzer von u.a. Ethan Canin, Patricia Duncker, Michael Ignatieff, Jane Urquhart.

Hier könnt Ihr das außergewöhnliche Buch kaufen. Hier bekommt Ihr auch weitere Infos. KLICK: btb-verlag

Meine Meinung
Wir haben September. Herrliches Wetter lädt  zum Schwimmen, Eis essen, Brotzeiten im Biergarten und Radeltouren ein. All diese Dinge genieße ich am Tag. Abends lese ich in "Alles Licht, das wir nicht sehen!" Ein paar Tage lebe ich in zwei Welten, wie sie verschiedener nicht sein könnten. Vor vielen Jahren hatte man sämtliche Menschen der Sonne beraubt.

Zum Inhalt
Werner und seine Schwester Jutta lebten in einem kleinen Heim in Essen. Werner war als kleiner Junge schon ein kluges Köpfchen und konnte kaputte Radios reparieren.

Marie-Laure lebte mit ihrem Vater in Paris. Ihr Vater arbeitete in einem Naturmuseum. Das Verhältnis zu seiner Tochter war sehr innig. Als sie ihr Augenlicht verlor, kaufte er ihr teure Blindenbücher.
Als der zweite Weltkrieg ausbrach, flüchteten Marie.Laure und ihr Vater nach Saint Malo.
Dort ist auch der deutsche Werner stationiert.

Meine Meinung
Ich war sehr gespannt, wie sich denn die Wege von Werner und Marie-Laure kreuzen werden. Versprach es die Geschichte doch von Anfang an.
Kann man über den zweiten Weltkrieg mit einer wunderschönen Sprache erzählen? Vor diesem Buch hätte ich nein gesagt. Anthony Doerr kann. Und wie er kann!
Einmal wurde die Geschichte in der Vergangenheit- dann wieder in der Gegenwart erzählt.
So erfuhr man viel, über die Kindheit der Protagonisten.
Werner war in seiner Schulzeit manchmal ein Feigling. Sein bester Freund wurde in "Schulpforta" regelrecht fertig gemacht. Werner hätte, meiner Meinung nach, wenigstens seiner Mutter Bescheid geben müssen.
Werner war sehr erfolgreich. Sein kluges Köpfchen und seine Handfertigkeiten waren ihm sehr hilfreich.

Marie-Laure lebte nach ihrer Flucht mit ihrem Vater bei ihrem Großonkel Etienne. Von der der älteren, warmherzigen Madame Manec wurden sie bekocht. Nachdem Marie-Laures Vater wieder nach Paris zurückbeordert wurde, sah sie ihn nie wieder . Das Museum hatte ihn angeblich wieder gebraucht.
Ich machte Bekanntschaft mit dem sonderbaren Harvé Bazin. Er zeigte Marie-Laure eine Grotte am Meer, dessen Wände mit Schnecken überzogen waren. Diese Grotte sollte in der Geschichte noch eine große Rolle spielen. Harvé Bazin war nicht unbedingt ein Glückspilz. Hatte man ihm im ersten Weltkrieg das halbe Gesicht weg geschossen, so verschwand er im zweiten spurlos.

Fazit
Die Suche nach einem Diamanten hauchen der Story zusätzlich etwas Geheimnisvolles ein. Die Geschichte dazu, wurde im Naturmuseum in Paris erzählt. Eigentlich ein Märchen ....
Wieder eine Erzählung, bei der wir mit erleben, wie Menschen verschleppt werden. Wie Menschen zum Töten gezwungen werden. Wie Menschen nach anfänglicher Euphorie den Wahnsinn erkennen.
Und trotzdem, es menschelt in dieser Geschichte. Ein verschütteter deutscher Soldat in Frankreich bekommt Kontakt mit einer blinden jungen Frau. Wie es dazu kommt ist spannend und traurig. Man fiebert dem Ende entgegen. Man will wissen ob- und wann sich Werner und Marie-Laure begegnen.
Der Anfang des Buches vermittelt ein großes Gefühl der Einsamkeit. Bombenangriffe, eine blinde Frau allein in einem Mietshaus. Flyer die die Einwohner warnen und zu einem Bunker bestellen. Doch, wie soll diese eine blinde Frau lesen? Was soll die Frau machen, deren einzige Gesellschaft eine kleine Ortschaft ist, die ihr Vater gebastelt hatte. Ein kleines Häuschen, in welchem sie sich tatsächlich befand. Außerhalb des Hauses die große Gefahr
"MENSCH!"
>>Wenn in den Armen und Beinen der Person neben ihnen nicht ihr Blut fließt, können sie ihr nicht trauen.<<  (Seite 274)
Besonders die Briefe, die sich Werner mit seiner Schwester schrieb, verdeutlichen die Kontrolle über die Menschen. Oftmals wurde bis zur Unleserlichkeit mit schwarzen Balken durchgestrichen.
Ob mir das Ende gefallen hat? Nicht ganz. Wirklich nur zum Teil! Ich habe noch nie so lange gebraucht, um über ein Buch zu sprechen. Ich werde ihm nicht gerecht. Lest es bitte selber. Ihr werdet mir Recht geben.

Danke Anthony Doerr


Mein Dank geht an den btb-verlag







Dienstag, September 20, 2016

Gemeinsam lesen, 20.09.2016



Ich habe diese tolle Aktion bei Sonjas Bücherinfos und mehr entdeckt. Hier gehts lang zu Sonja!

Ins Leben gerufen haben es Schlunzenbücher. Hier gehts lang zu Schlunzenbücher

Es geht darum, jeden Dienstag über das aktuelle Buch Fragen zu beantworten.

1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du? 2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?



EBook 26%! Erster Satz: >>Du fehlst mir schon jetzt.<<

3. Was willst du unbedingt zu deinem aktuellen Buch loswerden? (Gedanken, Gefühle, Zitate usw.)

Ich wusste lange nicht, ob ich das Buch lesen will. Wenn es von einem günstigen Ebook viele gute Rezensionen gibt, hat das nicht immer was zu sagen. 
Die Geschichte um Jessica und Danny geht aber so richtig ans Herz, ohne kitschig daher zu kommen. Danny musste in der Vergangenheit ganz schön was mitmachen. Ich lese und höre das Buch abwechselnd. Ehrlich gesagt weiß ich gar nicht ob der erste Satz wirklich passt. :-))) Muss erst die richtige Position suchen. Schlaf beim Hörbuch zu gerne ein. Buch- und Hörbuch gefallen mir bisher. Die Sprecherin macht das richtig gut. Der Schreibstil ist sehr flüssig zu lesen, wie wir es bei Jugendbüchern gewohnt sind. Haltet Taschentücher bereit!

Und das hat die Autorin alles selbst erlebt?


4. Auf welches Hobby würdest du ausweichen, wenn es morgen plötzlich keine Bücher mehr gäbe, und deine vorhandenen auch alle nicht mehr da wären?

Ich würde einen Aufruf starten: Kommt, lasst uns selber Bücher schreiben.
Mann, das ist eine Horrorfrage!!!!

Was würdet Ihr machen ... OHNE BÜCHER??????


Montag, September 12, 2016

Interview mit Julia Hanel! Julia stellt ihr neues Buch "Liebe, Zimt und Zucker" vor!



Hallo liebe Julia

Magst du dich mal kurz vorstellen?

Hallo Gisela. Das mach ich natürlich sehr gern. Für alle, die mich noch nicht kennen: Ich bin Julia Hanel, 29 Jahre alt, und schreibe Romane über die Liebe und das Leben. Aufgewachsen bin ich in Ansbach, inzwischen lebe und arbeite ich aber in Würzburg. Letztes Jahr habe ich meinen ersten Roman „Zwei fürs Leben“ veröffentlicht, und seit Kurzem gibt es nun „Liebe, Zimt und Zucker“ von mir im Buchhandel.

Dein erstes Buch >>Zwei fürs Leben<< hat mir sehr gut gefallen. Die Thematik ist wahrlich nicht neu, aber deine Umsetzung fand ich genial. Nun freue ich mich auf dein neues Werk >>Liebe, Zimt und Zucker.<< Magst du uns zu deinem neuen Buch ein bisschen was erzählen?

Hier meine Rezi zu  Zwei fürs Leben

Mein neuer Roman „Liebe, Zimt und Zucker“ spielt in einem Coffeeshop in einer fiktiven Kleinstadt, die es so mit Sicherheit ganz oft in Deutschland gibt. In dieser Stadt strandet meine Hauptfigur Marit nach einer gescheiterten Beziehung und versucht, mit einem Job im Coffeeshop wieder auf die Beine zu kommen. Das ist aber leichter gesagt als getan – vor allem für eine Großstadtpflanze wie Marit. Sie bekommt es nicht nur mit einem dauerentspannten Kollegen, sondern auch vielen skurrilen Kleinstadtbewohnern zu tun. Eines Tages findet sie dann beim abendlichen Putzen einen USB-Stick und macht sich auf die Suche nach dessen Besitzer. Und dieser Besitzer hat es in sich.

Mehr wird nicht verraten.

Wie bist du auf die Idee der Geschichte gekommen?

Ich habe während meiner Schul- und Studienzeit sechs Jahre lang in einem kleinen Coffeeshop gearbeitet. An diese Zeit hatte ich so viele lustige und schöne Erinnerungen, dass ich meinen Roman unbedingt in einer ähnlichen Umgebung spielen lassen wollte. Und die Geschichte mit dem USB-Stick ist mir gekommen, als ich meinen mal verlegt hatte und ganz nervös wurde, weil mir aufgefallen ist, wie viele private und auch wichtige Dinge ich dort eigentlich abgespeichert habe – Urlaubsfotos, meine Bewerbungsunterlagen, Abholbestätigungen usw. – und was passieren würde, wen den jemand findet.

Die Protagonistin Marit hat ja erst mal kein Glück. Hat Marit Gemeinsamkeiten mit dir oder jemanden den du kennst?

Marit ist – wie viele meiner Figuren – ein Sammelsurium vieler lieber Menschen, die ich kenne. Natürlich steckt in ihr auch ein bisschen was von mir – zum Beispiel die Zeit im Coffeeshop. Und ich glaube, wir sind beide ein bisschen verliebt ins schriftliche Kommunizieren. Marit verliebt sich ja gewissermaßen in die E-Mails eines Unbekannten. Das ist mir so noch nicht passiert, ich kann mir aber durchaus vorstellen, dass so etwas einen gewissen Zauber hat und möglich ist.

Beobachtest du die Menschen wenn du in einem Kaffee sitzt oder durch die Straßen schlenderst? Ist die eine oder andere Straßenbekanntschaft schon mal in einem Buch von dir erschienen?

Ich beobachte für meine Leben gerne – egal, wo ich bin. Es ist einfach spannend, die Menschen um sich herum zu „studieren“, denn das echte Leben schreibt immer noch die besten Geschichten.

Hast du schon Pläne für ein neues Buch?
Ich arbeite derzeit an einem neuen Roman, weiß aber noch nicht genau, was daraus wird. Um die Liebe geht es aber auf jeden Fall!

Liebe Julia, das war es dann schon. Nun wünsche ich dir viel Erfolg mit deinem neuen Buch. Ich freue mich sehr darauf. Ich liebe Zimt und Zucker. Na, und die Liebe natürlich auch.


Danke Gisela. Sehr gerne.

Liebe Grüße an Euch da draußen und viel Spaß mit meinem neuen Roman.

Eure Julia







Lust auf eine Prise Zimt und Zucker? Natürlich auch auf eine große Portion Liebe! Na, dann hier lang. KLICK: ULLSTEIN-VERLAG
Marit zieht für ihre große Liebe extra von Hamburg in die Kleinstadt. Doch dann verlässt Tobias sie von einen Tag auf den anderen und Marit steht vor dem nichts. Spontan nimmt sie einen Job im Coffeeshop an, was eigentlich so gar nicht ihr Ding ist. Und während sie sich mit ihrem dauerentspannten Kollegen Moritz und den anderen skurrilen Kleinstadtbewohnern herumschlägt, tritt plötzlich ein ganz neuer Mann in ihr Leben. Als sie im Coffeeshop einen USB-Stick findet, macht sie sich auf die Suche nach dessen Besitzer. Mit Julian hat sie zunächst nur per E-Mail Kontakt, doch Marit merkt, dass sie mehr möchte. Von Julian, vom Leben.


Ich danke der Autorin Julia Hanel,  für die Bereitstellung der Bilder!

Sonntag, September 11, 2016

Meine Buchentdeckung in dieser Woche.



Die liebe Sonja aus Sonjas Bücherinfos hat eine Aktion ins Leben gerufen, bei der ich gerne mitmache. Jeden Samstag stelle ich nun eine Buchentdeckung vor. Sie kann schon seit längerer Zeit auf meinem SuB- gelesen oder neu bei mir eingezogen sein.

Ich bin ein bisschen spät dran. Das liegt daran, dass wir traumhaftes Wetter haben und ich viel beim Schwimmen, Radeln und Eis essen bin. Nicht zu vergessen die leckeren Brotzeiten im Biergarten.
Ich muss Euch bestimmt nicht erzählen, dass ich auch mit dem Lesen hinterher hinke. Das stresst mich jetzt aber gar nicht, da wieder anderes Wetter- und Zeiten kommen werden. 

Nun meine Buchentdeckung in dieser Woche. Sie stand gestern auf meinem Briefkasten.

Hier könnt Ihr weitere Infos bekommen und das Buch vorbestellen. KLICK: ALLEGRIA-ULLSTEIN

Das Cover ist ein echter Hingucker. Das Haus sieht aus, als wenn es echt beleuchtet wäre. Das wurde ganz raffiniert gemacht. Ich zeige es Euch mal in Bildrrn.


Hier habe ich das Buch aufgeklappt.





Diese gelbe Seite, gleich hinter dem Cover, sorgt für das Leuchten an den Fenstern! Toll, gelle?!











Spannend wie ein Krimi, emotional wie ein Frauenroman und tiefsinnig in seiner spirituellen Dimension.
Die alleinerziehende Janie ist ratlos. Ihr vierjähriger Sohn Noah hat Albträume und erzählt von grausigen Dingen. Immer wieder jammert er, dass er zu seiner Mama will. Aber ist er das nicht? Nachdem die verzweifelte Mutter verschiedene Ärzte konsultiert hat, stößt sie beim Stöbern im Internet auf die Seite von Jerome Anderson, einem Psychologieprofessor, der das Phänomen der Wiedergeburt erforscht. In ihrer Not nimmt sie Kontakt zu ihm auf. Kann er Noah helfen? Und so machen sie sich mit nur wenigen Anhaltspunkten detektivisch auf die Suche nach dem Ort, dem Haus, der Familie, der Mutter, nach der Noah sich so sehr sehnt – und werden fündig.
„Fesselnd, gewandt und berührend.“ The New York Times
„Unwiderstehlich. Dieses kluge, ans Herz gehende Buch hat mich gefesselt bis spät in die Nacht.“ Kate Morton
„Guskins explosives Debüt ist provokant, bewegend und neu.“ Jodi Picoult
„Ein wahrhaft bemerkenswerter, atemberaubender und außerordentlicher Pageturner.“ Téa Obreht
„Dieser rasante, meisterhaft konzipierte Debütroman dringt tief in den innersten Kreislauf von Leben und Tod ein.“ Barnes and Noble
„Was wäre, wenn man fortlaufend wiedergeboren würde und sich die Folgen erst Jahrzehnte später und über Kontinente hinweg zeigen würden? Das ist die zentrale Frage in Sharon Guskins brillanten Roman. In Noah will nach Hause geht es um das Erinnern und Vergessen, Trauern und Loslassen und darum, wie weit eine Mutter für ihr Kind geht. Es ist sowohl ein temporeicher Pageturner als auch eine tiefgründige Betrachtung über den Sinn des Lebens.“ Christina Baker Kline
„Eine faszinierende Lektüre. Guskins exzellent verfasster und wundervoll erzählter Roman erforscht das Geheimnis, wie wir alle auf einer tiefen Ebene miteinander verbunden sind. Was für ein beeindruckendes Buch.“ Mary Morris
„Mutig, mitreißend… Guskin erhöht die Spannung, indem sie provokante Fragen zur Mutter-Kind-Bindung und deren Grenzen aufwirft… Faszinierend.“ People Magazin (Book of the Week)
„Dieses psychologische Rätsel wird Liebhaber von Cloud Atlas und In meinem Himmel gefangen nehmen, bis der Fall abgeschlossen ist… Oder ist er das gar nicht?“ Cosmopolitan

Klingt doch total spannend! Was meint Ihr?

Dienstag, September 06, 2016

Gemeinsam lesen, 06.09.2016. ALLES LICHT, DAS WIR NICHT SEHEN


Ich habe diese tolle Aktion bei Sonjas Bücherinfos und mehr entdeckt. Hier gehts lang zu Sonja!

Ins Leben gerufen haben es Schlunzenbücher. Hier gehts lang zu Schlunzenbücher

Es geht darum, jeden Dienstag über das aktuelle Buch Fragen zu beantworten.

1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du? 2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?
Seite 206. Erster Satz: Stabsfeldwebel von Rumpel steigt im Dunkeln eine Leiter hinauf.

3. Was willst du unbedingt zu deinem aktuellen Buch loswerden? (Gedanken, Gefühle, Zitate usw.)


Ich mache bei einer Leserunde mit. Da ich das Buch schon seit längerer Zeit lesen möchte, kommt es mir gelegen.
Ich dachte es ist eine Geschichte über ein blindes Mädchen. Ist es ja auch. Den größten Platz in der Geschichte nimmt jedoch der zweite Weltkrieg ein. Ich habe mich vorher nicht so mit dem Inhalt befasst und bin sehr überrascht. Mir gefällt das Buch sehr bisher. Der deutsche Werner und die Pariserin Marie- Laure sind mir  sympathisch. Jedes Kapitel erzählt einmal von Marie-Laure- dann wieder von Werner. Die Kapitel sind kurz gehalten. Der Autor bedient sich einer wunderschönen Sprache.

4. Wenn du dich entscheiden müsstest, würdest du lieber nur deine 10 Lieblingsbücher besitzen, oder so viele wie du wolltest,aber nicht deine Lieblings? (Frage von Zauberfees Büchergrotte)


Natürlich würde ich so viele nehmen wie ich wollte. Ich habe die Bücher alle gleich lieb. :-))))))))

Und Ihr so????

Meine Meinung zu "Die Stimme des Vergessen " von Sabine Kornbichler




Als die Nachlassverwalterin Kristina Mahlo das Haus des verstorbenen Albert Schettler betritt, sind die Zeichen seiner Paranoia unübersehbar. Die Türen sind mehrfach gesichert, alle Fenster vergittert. In einem Brief, den er hinterlassen hat, steht, jemand werde versuchen, an den brisanten Inhalt seines Bankschließ­fachs zu gelangen. Kristina hält das für Verfolgungswahn, doch dann werden die Unterlagen tatsächlich gestohlen. War Schettlers Angst begründet? Kristinas Recherchen bringen ungeahnte Wahrheiten ans Licht …
  • € 9,99 [D], € 10,30 [A]
  • Erschienen am 01.07.2016
  • 416 Seiten, Kartoniert
  • ISBN: 978-3-492-30944-8
Sabine Kornbichler, geboren 1957, wuchs an der Nordsee auf und arbeitete in einer Frankfurter PR-Agentur, bevor sie sich ganz dem Schreiben widmete. Schon ihr erster Roman, »Klaras Haus«, war ein großer Erfolg. Mit »Das Verstummen der Krähe«, ihrem ersten Kriminalroman um die Nachlassverwalterin Kristina Mahlo, wurde sie für den Friedrich-Glauser-Preis nominiert. Sabine Kornbichler lebt und arbeitet als Autorin in München.





Hier bekommt Ihr weitere Infos und könnt das Buch auch kaufen! KLICK: PIPER-VERLAG


Zum Inhalt

Die Nachlassverwalterin Kristina Mahlo hat es dieses Mal mit einem ganz besonderen Fall zu tun.
Das Haus des verstorbenen Albert Schettler gleicht einem Gefängnis. Alle Fenster sind vergittert. Die Türen mehrfach gesichert. Litt Schettler unter Verfolgungswahn oder waren seine Ängste begründet? Muss man die schriftlichen Warnungen, die er hinterlässt, ernst nehmen?


Meine Meinung

Der Krimi beginnt mit einem Auszug aus einem Vernehmungsprotokoll.

Ich habe mich sehr gefreut, Kristina wieder zu treffen. Kristina arbeitet als Nachlassermittlerin und beweist wieder mal detektivische Fähigkeiten.
Das Leben, das Schettler geführt hatte, kann man nicht als Solches bezeichnen. Angst war sein ständiger Begleiter. Überall sah er Gefahr. Umso mehr wundert sich Kristina über den schmuddeligen Untermieter, den Schettler beherbergte.

Ich habe mich in diesem Krimi richtig wohl gefühlt. Das lag mit Sicherheit nicht an den Verbrechen, die Schettlers Tod ans Tageslicht brachte. Vielmehr sorgen Christina und ihre Freundinnen für den Wohlfühlfaktor. Auf ihre zuverlässige Mitarbeiterin Funda kann sie sich zu 100% verlassen. Die junge Mutter merkt sofort, wenn es Kristina schlecht geht und versorgt sie dann mit türkischen Spezialitäten. Mehr wie einmal ist mir das Wasser im Mund zusammengelaufen.
Kristina bringt sich in eine wahnsinnig gefährliche Situation. Henrike,  mit ihrem unfehlbaren Spürsinn und Röntgenblick, rettet Kristina in letzter Sekunde. Henrike und Kristina sind gute Freundinnen. Henrike verdient ihr Geld mit alten Trödel. Das war nicht immer so. Sie liebt grünen Tee und das Klönen mit Kristina.
Simon ist Kristinas große Liebe. Der Haussegen hängt im Moment schief, Auch bei ihren Eltern ist einiges geboten.
Ist es das ganze Drumherum, welches Kris unvorsichtig macht? Ist es ihr Liebeskummer, der ihren Blick trübt? Oder, hat sie es ganz einfach mit gerissenen Menschen zu tun?

Der Hund Rosa und die Krähe Alfred verleihen Kristinas Alltag eine beruhigende Routine. Eine Routine dir ihr gut tut, als nichts mehr so ist wie es sein sollte und sich Nachts jemand Eintritt in ihr Haus verschafft.

Fazit

Der Tod von Schettler führt Kristina und Henrike nach Korsika.
Kristina begegnet einigen Menschen bei ihren Recherchen. Die meisten davon haben eines gemeinsam: ANGST!
Der Tod eines Kindes vor vielen Jahren spielt auch eine Rolle.
Ich hatte einen Verdacht. Eigentlich lag ich richtig. Aber, nicht ganz. Warum nicht ganz? Ich habe nichts von diesem Talent gewusst.

Der flüssige Schreibstil und die authentischen Protagonisten bescheren einem Kopfkino. Die Autorin unterhält gute 400 Seiten lang. Sie kommt ohne blutige Szenen aus und besticht mit einer gut durchdachten Geschichte. Besonders spannend empfand ich die Protokolle, die immer wieder wieder zu lesen sind. Sie spielen in einem Zeitraum, nachdem das Geheimnis bereits gelüftet ist.

Wer gut durchdachte Krimis mag liegt hier richtig. Mich konnte die >>Stimme des Vergessens<< überzeugen, Gut gefallen hat mir eine Erklärung über die >>Stimme des Vergessens.<<

Danke Sabine Kornbichler

Mein Dank geht an den PIPER-VERLAG














Montag, September 05, 2016

Meine Meinung zu "Venus & Faunus" Der Deal von Mira Tal

Gesa ist verzweifelt. Sie braucht unbedingt einen Alibi-Gatten für die Verwandtschaft, egal wen, Hauptsache bald! Am liebsten Cem, den Freund aus Studientagen. Doch Cem, Romantiker und Frauenretter, verliebt sich ausgerechnet jetzt unsterblich in Eva! Was nun?
Cems Freund Enver springt ein. Nicht ganz selbstlos, denn der Womanizer ahnt, dass Gesa hinter kühler Fassade eine sinnliche Natur verbirgt. Das weckt seinen Jagdinstinkt. Der Deal scheint perfekt.
Aber Gesa berührt den coolen Macho tiefer als erwartet, reißt ihn in einen leidenschaftlichen Strudel von Gefühlen. Und selbst seine intimsten Träume sind erfüllt von der magischen Verlockung seiner Venus …
Mira Tal verbindet Orient und Okzident, Ratio und Romantik, Lebensschmerz und Leidenschaft in ihrem furiosen Debut-Roman, dem Auftakt einer mehrteiligen Reihe.
Die Autorin Mira Tal zu ihrem Roman:
"Mit Venus & Faunus wollte ich das Paar schaffen, dass für die Liebe als essenzielle Kraft steht. Dies werden auch die Protagonisten dieses Mehrteilers immer wieder feststellen, denn sie können sich ihr nicht entziehen: Liebe ist ihr Schicksal. Gesa und Enver sind einander bestimmt. Dem entgegengesetzt ist die Realität, in der sie leben: voller Oberflächlichkeit, Arroganz, Trauer und Angst. Auch diese - durchaus negativen - Kräfte beeinflussen sie. Was kann diese negativen Kräfte nun durchdringen? Freundschaft, Ehrlichkeit, Mut und Vertrauen! Um den Schritt aufeinander zugehen zu können, müssen sie zunächst zu sich selbst finden. Und fließt Liebe und Freude erst in ihre Herzen, wird das Universum plötzlich greifbar und die Welt erscheint so viel betörender. Diese verspielte Welt voller Lust, Kraft, Verlangen und Sinnlichkeit möchte ich mit der Reihe Venus & Faunus sichtbar machen."
Hier kommt Ihr zu Enver und der Mistkröte! Dort bekommt Ihr auch weitere Infos zum Buch un könnt es kaufen. KLICK: CUPIDO BOOKS
Zum Inhalt
Nachdem Gesa und Sam ihre Eltern verloren haben, möchte deren Großvater Sam zu sich in die Türkei holen. Gesa und Sam wollen aber zusammen bleiben. Gesa und ihr jüngerer Bruder Sam müssen schnellstens eine Lösung finden. Ein Ehemann muss her. Ihren besten Freund Cem kann sie vergessen. Der hat sich in Eva verliebt. Da organisiert Cem ein Treffen mit seinem Kumpel Enver.
Gesa traut ihren Augen nicht. Mit diesem Schönling hat sie bereits Bekanntschaft gemacht, was nicht unbedingt zu ihren schönsten Erlebnissen zählt.

Meine Meinung
Mir hat die Handlung in diesem erotischen Roman gut gefallen. Die Türkin Gesa und ihre Selbstständigkeit stehen für die moderne Frau von heute. Ich denke, jeder kennt irgendeinen Enver. Einen selbstverliebten Schönling, der denkt, dass alle Frauen speziell zu seinem Vergnügen da sind. So ist der Enver in dieser Geschichte. 
Er ist ein Model und er sieht gut aus. Er holt sich von den Frauen was er braucht und verabschiedet sie hinterher mehr oder weniger nett. Er vermittelt den Eindruck, das sein Gehirn zwischen den Beinen festsitzt. So empfand ich Enver anfangs. Doch, dann tritt die zierliche, blonde Gesa in sein Leben und möchte mit ihm eine Scheinehe eingehen. Und das alles wegen ihrem Bruder. Mehr und mehr entfällt Enver das Interesse an anderen Frauen.
Ich musste oft schmunzeln. Die Dialoge von Enver und Gesa sind oftmals zu köstlich. Besonders als Cem Enver Zirek und Gesa Kaya-Leonova einander vorstellt. "Freut mich sehr, Audrey .... ich meine, Gesa." Trotzdem kommt es erst mal zur Scheinverlobung. Gesa ist nun mal auf Enver angewiesen.
Enver verhält sich immer mehr wie ein pubertierender Jüngling. Seine Gedanken sind prickelnde Erotik pur. Manchmal habe ich mich gefragt, ob Gesa ihn mit Absicht scharf gemacht hat. Ihre scheinbare Unschuld raubt Enver den Verstand. Die süße Gesa tanzt gerne. Kocht und bäckt die herrlichsten Gerichte. Läuft gerne nackt aus dem Bad, wenn sie Enver schlafend wähnt. Doch, schläft der Mann im Schrank-Bett wirklich?
Besonders gut gefiel mir die Szene, in der Enver in Gesas Kleiderschrank wühlt. Da ihm der Inhalt nicht unbedingt gefällt, schlägt er Gesa eine Shoppingtour vor, die diese sogar annimmt! Das wiederum erinnerte mich ein bisschen an den Film Pretty Woman. Tja, und die Besenkammer erinnerte mich ..... ups, jetzt ist es mir entfallen!

Fazit
Eine Reise nach Instanbul und die türkischen Protagonisten hauchen der Handlung eine Prise Orient ein. Man kann einen arroganten Enver dabei zusehen, wie er immer mehr er selbst wird. Seine sensible Seite kommt zum Vorschein. Die taffe Gesa wächst einem von Anfang an ans Herz. Das zierliche Persönchen, mit den Kurven die Enver rasend machen, hat einiges zu bewältigen. Auch an ihrem Arbeitsplatz befindet sich ein sehr großer Störfaktor. Gesa und Enver sind beide von großer Eifersucht geplagt. Lange Zeit gestehen sie sich die Gefühle zueinander nicht ein. Bei einer Situation dachte ich, nun ist es aus.
Prickelnde Erotik und ein flüssiger Schreibstil lassen einen durch die Seiten rasen. Eine Zeit lang passierte nicht all zuviel. Da hätten dem Buch ein paar Seiten weniger gut getan. Das ist der einzige Kritikpunkt den ich habe. 
Ab wann merkt man eigentlich, dass der Womanizer Enver Gesa wirklich liebt? Na, als er sie zum ersten Mal Mistkröte nennt! Was sich liebt das neckt sich!
Diese erotische Story verfügt über eine ernsthafte Handlung. Ob mir das Ende gefallen hat? Dazu sage ich jetzt nichts. Damit würde ich zuviel verraten. 
UNBEDINGT LESEN!
Danke Mira Tal
Mein Dank geht an  CUPIDO BOOKS











Samstag, September 03, 2016

Buchentdeckung der Woche!




Die liebe Sonja aus Sonjas Bücherinfos hat eine Aktion ins Leben gerufen, bei der ich gerne mitmache. Jeden Samstag stelle ich nun eine Buchentdeckung vor. Sie kann schon seit längerer Zeit auf meinem SuB- gelesen oder neu bei mir eingezogen sein.

Heute stelle ich Euch Alma und Jasmin vor. Ich werde dieses Buch mit in den Urlaub nehmen. Es soll total lustig sein. Ich glaube es. :-)))




Info


»Was haben Sie sich dabei gedacht, mir meinen Körper zu klauen?«
Bei einem Zusammenprall in der Straßenbahn switchen die Seelen der 28-jährigen Jasmin und der 82-jährigen Alma jeweils in den Körper der anderen. Bis beide den Tausch bemerken, ist das Chaos schon perfekt. Notgedrungen versuchen sie erst einmal, das Beste daraus zu machen. Während die »verjüngte« Alma lernt, wie man lange, heiße Clubnächte übersteht, mischt die »gealterte« Jasmin in schwarzer Motorradkluft und mit losem Mundwerk die Seniorenwelt auf. Aber soll das jetzt etwa für immer so bleiben? Als dann noch die Liebe ins Spiel kommt, wird es erst richtig kompliziert ...

Vita
Caro Martini studierte englische und deutsche Literatur in Leipzig und London. Seit ihrer Jugend ist sie süchtig nach Büchern und hat schließlich selbst mit dem Schreiben begonnen. Wenn sie gerade nicht schreibt, kümmert sie sich um die zahlreichen Lebewesen in ihrem Haus: Kinder, Mann, Mops, Schäferhund, Katze, Igel und eine sich ständig ändernde Anzahl von Koi-Fischen.

LUST AUF LACHKRÄMPFE? KLICK: dtv-verlag
Habt Ihr auch tolle Buchentdeckungen? Ja? Her damit!

Dienstag, August 30, 2016

Gemeinsam lesen, 30.08.2016 4 WAHNSINNS-BÜCHER



Ich habe diese tolle Aktion bei Sonjas Bücherinfos und mehr entdeckt. Hier gehts lang zu Sonja!

Ins Leben gerufen haben es Schlunzenbücher. Hier gehts lang zu Schlunzenbücher

Es geht darum, jeden Dienstag über das aktuelle Buch Fragen zu beantworten.

1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du? 2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?
Seite 67! Erster Satz: Was, wenn du das Einzige in meinem  Leben bist, das sich je ändert?
Seite 143! Aber wie hatte er sich das vorgestellt?


Seite 20! Erster Satz: Aber auch wenn sue fragen würden, sie würde sowieso nein sagen.

Ü
Seite 156! Erster Satz: Das hat sie in der Tat, Sir.




3. Was willst du unbedingt zu deinem aktuellen Buch loswerden? (Gedanken, Gefühle, Zitate usw.)


Irgendwo im Glück hat mich auf Anhieb berührt. Ein Buch zum Tränen lachen- und weinen. Ich liebe es jetzt schon. Besonders dann, wenn die demente Omi ihrem Enkel von ihrer "Muschi" erzählt ;-)))))

Die Stimme des Vergessens gefällt mir auch wahnsinnig gut. Die Nachlassverwalterin Kristina kenne ich ja schon aus einem anderen Band. Ich mag sie total gerne. Ich war gerade mit ihr in Griechenland. (Per Buch versteht sich. Leider nicht per Flug!:-)))

Bei Die Küche ist zum Tanzen da bin ich noch ziemlich am Anfang. Das Büchlein wird mir gefallen. So viel hab ich schon mitgekriegt.

Erbe und Schicksal habe ich lange rausgezögert. Hammer! Ich liebe die Clifton Saga. Wenn ich damit fertig bin, lässt der vierte Teil nicht mehr lange auf sich warten! Die Testamenteröffnung im Buch hat mich zum Lachen gebracht. Können alle Leute in unserem Schwimmbad bezeugen :-))))

Ich lese gerade 4 HAMMERBÜCHER!!!!

4. Haben Autoren bei dir Star-Charakter?

Ja! Vor einem guten Autoren habe ich alle Achtung dieser Welt. Es ist schon ein besonderes Talent, wenn man hunderte von Seiten füllen kann, die einen gut unterhalten. Das ist für mich Kunst, Magie und einfach ein toller Beruf. Wenn ich auf Messen und in Buchhandlungen Autoren treffe, habe ich wirklich das Gefühl, einen Star zu sehen. Bei den meisten zumindest. Mein größtes Erlebnis war bisher Cecelia Ahern. Die Signierstunde in unserer Buchhandlung werde ich nie vergessen. Ein einmaliges Erlebnis. Auch Thomas Gottschalk war ein besonderes Highlight auf meiner letzten Buchmesse in Frankfurt! Dieses Jahr stehen noch zwei tolle Lesungen in unserer Buchhandlung an. Ich werde dann berichten!







Ohne Worte :-))))


Hat bei Euch  ein Autor Star-Charakter?