Donnerstag, Mai 25, 2017

Meine Meinung zu "Into the Water"- Traue keinem. Auch nicht dir selbst, von Paula Hawkins


Quelle: blanvalet-Verlag




Der neue Spannungsroman von Paula Hawkins nach dem internationalen Nr.-1-Bestseller Girl on the Train.

»Julia, ich bin’s. Du musst mich anrufen. Bitte, Julia. Es ist wichtig …« In den letzten Tagen vor ihrem Tod rief Nel Abbott ihre Schwester an. Julia nahm nicht ab, ignorierte den Hilferuf. Jetzt ist Nel tot. Sie sei gesprungen, heißt es. Julia kehrt nach Beckford zurück, um sich um ihre Nichte zu kümmern. Doch sie hat Angst. Angst vor diesem Ort, an den sie niemals zurückkehren wollte. Vor lang begrabenen Erinnerungen, vor dem alten Haus am Fluss, vor der Gewissheit, dass Nel niemals gesprungen wäre. Und am meisten fürchtet Julia das Wasser und den Ort, den sie Drowning Pool nennen …
Paula Hawkins‘ Top 5 der „unbequemen Frauen“ in der Literatur sowie Videos der AutorinZum Special



Julia kehrt nach Beckford zurück. Eigentlich wollte sie ihren Heimatort auf ewig meiden. Zu viele unschöne Erinnerungen. Sie wollte nicht mehr an ihre unglückliche Jugend erinnert werden. Sie, der Schatten ihrer schönen Schwester Nel. Sie, die fette Kuh, die von allen nur belächelt wurde. 

>>Ich war nicht dumm, aber ich strahlte auch nicht.<< (Seite 91)

Anrufe ihrer Schwester ignoriert sie schon seit Jahren. Den Letzten hätte sie besser beachtet. Nun ist Nel tot. In den Fluss gesprungen. Drowning Pool ist der Dreh und Angelpunkt in ihrem früheren Leben gewesen. Der Fluss der Selbstmörderinnen.
Julia muss sich nun um die Tochter ihrer Schwester kümmern. Sie hat keine Ahnung von Kindern und Teenagern. Sie hat keine Ahnung, wer ihre Schwester wirklich war.
Sie weiß jedoch, dass Nel nicht freiwillig in den Fluss gesprungen ist.




Paula Hawkins hat mit ihrem zweiten Buch ein wahres Meisterwerk geschaffen.
Kapitelweise wechseln sich die Protagonisten ab. Dadurch bekommt man einen sehr guten Einblick, in deren Gefühlswelt. Mal in der Dritten- mal in der Ich-Form erzählt.
Als erstes lernen wir Jule (Julia) kennen. Ich wusste lange nicht, was ich von ihr halten soll. Sie kann schwer Gefühle zeigen und hält Abstand zu ihrer Nichte Lena.
Nach und nach erfährt man, was sich in der Vergangenheit zugetragen hat, und kann Jule besser verstehen. Für Jule ist Beckford die beste Gelegenheit, mit ihrer Vergangenheit abzuschließen. Sie bekommt die Gelegenheit, jemanden die Meinung zu sagen. Die Sozialarbeiterin wächst über sich selber hinaus. Sie steht stets im Dialog, mit ihrer verstorbenen Schwester. 

Lena betrauert nicht nur ihre Mutter. Ihre beste Freundin Katie Whittaker hat im Fluss den Tod gefunden. Lena ist überzeugt, dass es kein Unfall war. Vielmehr wollte ihre heißgeliebte Freundin mit ihrem Selbstmord jemanden schützen, denkt sie.
Lena hatte mit ihrer Mutter einen großen Streit, bevor diese verstarb.
Auf ihre Tante Jule hegt sie einen großen Hass. Nie hatte Jule die Anrufe ihrer Mutter beantwortet. Lena hat viel mit ihrer Mutter gemeinsam. Sie trägt das Herz auf der Zunge. Sie überlegt nie lange; sie handelt sofort. Ihr großer Gerechtigkeitssinn ist nicht bei jedem gerne gesehen. Auch Lena hat ihre Geheimnisse.

Nel Abbott war eine schöne, charismatische Frau. Man sah sie jedoch nie mit einem Mann. Der Vater ihrer Tochter zählte zu ihren großen Geheimnissen. Die selbstbewusste Frau konnte nicht verstehen, warum ihre Schwester den Kontakt zu ihr gemieden hatte. Nel war sehr an der Geschichte des Flusses interessiert. Sie sammelte Infos zu den verschiedenen Todesfällen, und arbeitete an einem Buch. Schon in ihrer Kindheit hatte sie damit ihre Schwester in Angst und Schrecken versetzt. Ein Fluss, der unbequeme Frauen entsorgte. 
Nel schaffte sich mit ihren Recherchen Feinde.
Mir war die verstorbene Nel sympathisch. Sie schien eine taffe Frau gewesen zu sein, die sich von niemanden einschüchtern ließ. Die Ignoranz ihrer Schwester setzte ihr stark zu. 

Im weiteren Verlauf der Geschichte lernt man viele weitere Protagonisten kennen. Fast alle haben etwas zu verbergen. Man versucht der Wahrheit aus dem Weg zu gehen.
Ich konnte mich der Geschichte nicht mehr entziehen. Die Präsenz des Flusses war allgegenwärtig. Ihn zu meiden schien schier unmöglich. Er hatte viele Geschichten zu erzählen. Geschichte wurde mit der Gegenwart verwoben.
Die Ängste der Menschen konnte man zwischen den Zeilen spüren.

Das Grauen, das der Geist heraufbeschwört, ist grundsätzlich schlimmer als alles, was ist.<< (Seite 66)

>>Beckford ist kein Ort für Selbstmörder. Beckford ist ein Ort, um unbequeme Frauen loszuwerden.<< (Seite 117)

Bei einer Szene mit einer Katze, wäre ich am liebsten in das Buch gekrochen.



Nach "Girl on the Train" war dies nun der zweite Thriller, den ich von der Autorin gelesen habe. 
Der Schreibstil von Paula Hawkins hat absoluten Erkennungswert. Sie geht auf ihre Protagonisten intensiv ein. Man spürt die menschlichen Abgründe, in denen sie sich befinden. 
Ich habe "Into the Water" fast in einer Nacht durchgelesen. Ich hatte das Rauschen des Flusses im Ohr. Da ich selber in der Nähe eines Flusses wohne, konnte ich mir die Atmosphäre besonders gut vorstellen. Die Geheimnisse, die diese Gewässer bergen, haben mich schon immer beschäftigt. 

>>Der Fluss kann die Vergangenheit durchströmen, er kann alles ans Licht und ans Ufer spucken, wo jeder es sehen kann.<< (125-126)

Frauen auf einer Klippe, die ihrem Leben ein Ende setzen. Ein Fluss, der sie magisch anzuziehen scheint. 
Bewohner in einem Ort, denen man nicht über den Weg trauen kann.

Ich empfehle "Into the Water"  jedem,  der auf gut durchdachte Thriller Wert legt. Der die Protagonisten gut kennen lernen will. Mich konnte die Geschichte überzeugen. Das Ende hatte ich so nicht erwartet.

Danke Paula Hawkins.

Mein Dank geht an den blanvalet-Verlag für die Bereitstellung des Buches.





Paula Hawkins wuchs in Simbabwe auf. 1989 zog sie nach London, wo sie bis heute lebt. Sie arbeitete fünfzehn Jahre lang als Journalistin, bevor sie mit dem Schreiben von Romanen begann. Ihr erster Spannungsroman Girl on the Train wurde zu einem internationalen Phänomen. Der Roman wurde in über 40 Sprachen übersetzt, eroberte weltweit die Bestsellerlisten und wurde 2016 mit Emily Blunt in der Hauptrolle verfilmt. Paula Hawkins' zweiter Spannungsroman Into the Water erscheint im Mai 2017.











Sonntag, Mai 21, 2017

Meine Meinung zu "4 Blutgruppen" Richtig leben von Dr. Peter J. D’Adamo

Das Blutgruppenkonzept von Dr. Peter J. D’Adamo für jeden Lebensbereich.
Mit seinem Bestseller zum Blutgruppenkonzept hat Dr. Peter J. D’Adamo schon zahllose Menschen überzeugt. Hier erklärt er auf der Basis von neuesten Forschungsergebnissen und Patientenberichten, dass es für beinahe jeden Lebensaspekt ein blutgruppenspezifisches Profil gibt. Unsere Blutgruppe gibt uns Hinweise dazu, wie wir besser und gesünder leben können. D’Adamo zeigt geeignete Strategien für die richtige Lebensweise und den emotionalen Ausgleich, beschreibt die passende Zweistufendiät für jede Blutgruppe und erklärt individuelle Diätrichtlinien und Therapien für chronische Krankheiten.

Text: Piper-Verlag


Meine Meinung

Hilfreich

Die Erklärungen sind verständlich geschildert. Anfangs war ich etwas mutlos. Es sind doch einige Lebensmittel, die ich meiden soll. Da ich Blutgruppe A habe, wird von Fleisch eher abgeraten. Keine panierten Schnitzel mit Kartoffelsalat mehr??? Kartoffel sind für mich ja nun auch tabu. Der Verzicht auf Tomaten-sowie Tomatenprodukte fällt mir nicht schwer. Seit ca. drei Monaten esse ich nun die Lebensmittel, die für mich gut sind. Klar, hin und wieder sündige ich. Mein Darm hat sich beruhigt. Ich leide nicht mehr unter Blähungen. Nur meine Blutfettwerte haben noch nicht reagiert. Mein Cholesterin ist noch zu hoch. Schuld daran könnten Soyamilch und ein paar andere Produkte sein, mit zu viel Zucker. Jetzt achte ich darauf, diese ohne Zucker zu kaufen.Ich habe seither 10 Kilo abgenommen, ohne zu hungern.Es ist eigentlich für mich sehr einfach geworden, diese Diät einzuhalten. Fisch esse ich 2-3 mal die Woche. Man muss wirklich nicht hungern. Einfach nur bestimmte Lebensmittel meiden und durch andere ersetzen. Mit Tofu bin ich noch nicht warm geworden.
Ich kann verstehen, dass Vegetarier der Blutgruppe 0, nicht begeistert sind von dieser Diät. Da soll man vermehrt Fleisch essen.Ich hab jedoch gute Erfahrungen gemacht. Irgendwie hab ich ja eh gespürt, welche Nahrungsmittel mir nicht gut getan haben. Und wie gesagt, ich sündige auch. Einmal die Woche. Laut meiner Ärztin brauche ich die Diät im Urlaub nicht so streng einhalten.
Vielleicht konnte ich dem einen oder anderen weiter helfen. Man sollte nichts übers Knie brechen. Nicht gleich den ganzen Ernährungsplan umstellen. Schritt für Schritt macht es leichter. Ich habe mich auch vorher schon gesund ernährt. Müsli, viel Gemüse und Salat. Aber nicht jedes Korn, Gemüse und Salat ist für mich bekömmlich. Ich habe mich oft gewundert, warum mein Körper, trotz gesunder Ernährung, negativ reagiert.


Fazit


Die Erklärungen im Buch sind leicht verständlich. Das Ergebnis bei mir noch nicht perfekt, aber gut. Nur ganz vom Fleisch will ich nicht kommen. Wo liegt der Sinn, wenn ich dann Nahrungsergänzungsmittel einnehmen soll? Am besten findet jeder für sich heraus, was ihm gut tut.
Danke O Peter J. D“ Adamo

Hier könnt Ihr das Buch kaufen: Piper-Verlag

Dr. Peter J. D’Adamo, geboren 1956 in New York, ist einer der bekanntesten Naturheilmediziner der USA. Über viele Jahre hinweg hat er die Zusammenhänge zwischen Blutgruppe, Lebensweise, Ernährung, Gesundheit und Krankheiten erforscht. Er hat mit seinem ersten Buch zum Blutgruppenkonzept »4 Blutgruppen. Vier Strategien für ein gesundes Leben« einen internationalen Bestseller veröffentlicht. Kristin O’Connor hat sich als ausgebildete Köchin auf die gesunde Küche spezialisiert und produziert Kochsendungen fürs Fernsehen.




Meine Meinung zu "Dark Matter"-Der Zeitenläufer von Blake Crouch

Text-Goldmann-Verlag




„Bist du glücklich?“ Das sind die letzten Worte, die Jason Dessen hört, bevor ihn ein maskierter Mann niederschlägt. Als er wieder zu sich kommt, begrüßt ihn ein Fremder mit den Worten: „Willkommen zurück, alter Freund.“ Denn Jason ist in der Tat zurückgekehrt – doch nicht in sein eigenes Leben, sondern in eines, das es hätte sein können. Und in diesem Leben hat er seine Frau nie geheiratet, sein Sohn wurde nie geboren. Und Jason ist kein einfacher College-Professor, sondern ein gefeierter Wissenschaftler. Doch ist diese Welt real? Oder ist es die vergangene Welt? Wer ist sein geheimnisvoller Entführer? Und vor die Wahl gestellt – was will er wirklich vom Leben: Familie oder Karriere? Auf der Suche nach einer Antwort begibt Jason sich auf eine ebenso gefährliche wie atemberaubende Reise durch Zeit und Raum. Eine Reise, die ihn am Ende auch mit den dunklen Abgründen seiner eigenen Seele konfrontieren wird …
Ein spannendes Buch - ein extravagantes Äußeres: Für "Dark Matter. Der Zeitenläufer" wurden keine Kosten und Mühen gescheut, um dem Buch auch von außen einen besonderen Charme zu geben.Hintergrundinfos zur Produktion
»Spannender Thriller zur hochaktuellen Theorie des Multiversums.«
annabelle (05.04.2017)











Das ist jetzt eine von den wenigen Rezensionen, wo ich lange überlegt habe, was ich schreiben soll. Nur ein Wort zuviel, und die Spannung verschwindet ins Multiversum. Für das was dann zurück kommen würde, könnte ich nicht garantieren.

Die Geschichte fängt an, wie es bei vielen von uns auch der Fall sein dürfte. Man kocht ein leckeres Essen. Eine Flasche Wein wird geköpft. Leise Musik im Hintergrund. Bei dem einen oder anderen warten Kinder, bis das Essen fertig ist. Eine heile Welt, in der man sich geborgen fühlt.
So auch bei Jason Dessen. Seine rassige Frau kocht Pasta. Leicht beschwipst vom Wein schaut er ihr zu. Sein Sohn zeichnet ein Bild. Jason ist glücklich. Seine Frau schaut ihn verliebt an, wie nur sie es kann. 
Jason ist ein Atomphysiker, der weit unter seinen Möglichkeiten arbeitet. Aus Liebe zu seiner Familie, hat er auf die große Karriere verzichtet. Er unterrichtet an einem College.
Seine Frau Daniela hätte vor 15 Jahren große Chancen als Künstlerin gehabt. Sie hat genau wie Jason auf eine vielversprechende, berufliche Laufbahn verzichtet. Auch ihr war die Familie wichtiger. Geld war knapp.
Jedoch war nicht immer eitel Sonnenschein. Daniela litt lange Zeit unter Wochenbettdepressionen. Jason beneidet seinen besten Freund, dem ein Durchbruch in der Quantenphysik gelungen ist. Ein Erfolg, den Jason locker für sich verbuchen könnte. Wenn er sich vor 15 Jahren anders entschieden hätte. 
Jason macht sich auf den Weg, um seinem Freund Raymond zu gratulieren. Bis zum Essen will er wieder daheim sein. Aber, auf dem Heimweg begegnet er einem Mann mit einer Geisha-Maske. Ein Schlag auf den Hinterkopf. Als er wieder zu sich kommt, ist nichts mehr so, wie es mal war.



Wie wäre Jasons Leben verlaufen, wenn er sich anders entschieden hätte? Würde mich das jemand fragen, müsste ich sagen: >>Weiß ich nicht. Es ist nun mal so, wie es ist.<<
Das ist bei Jason anders. Er hat sämtliche Möglichkeiten dies herauszufinden. Er zweifelt oftmals an seinem Verstand. Begibt sich freiwillig in ein Krankenhaus. Will wissen, ob er ein Karriere- oder Familienmensch ist.
Jason geht einen richtigen Leidensweg. Er weiß noch nicht, dass seine eigene Intelligenz mitverantwortlich ist. 
Ich stelle es mir wirklich grausam vor, wenn man aus einer Ohnmacht erwacht, und nichts mehr so ist, wie es vorher war. Jason wacht in einem Labor auf und muss kräftezehrende Untersuchungen über sich ergehen lassen. Die Menschen in den sterilen Räumen, soll er angeblich kennen. Er wurde erwartet. Sein (angeblich) bester Freund möchte ihm helfen, sein Trauma zu verarbeiten. Jason ist misstrauisch. Ihm gelingt die Flucht aus dem Labor. Jason macht Bekanntschaft, mit dem dunklen Teil seiner Seele. 

Jason tat mir eigentlich nur noch leid. Er hatte kein Geld-, Freunde,- Heim und Familie mehr.
Sämtliche Parallelwelten haben aus ihm einen Flüchtling gemacht. Er musste irgendwie wieder einen Zugang zu seiner Welt finden. Stets war er hungrig und durstig. Mit Logik und seinem Wissen in Quantenphysik, versuchte er eine Lösung zu finden. Vor jeder Parallelwelt sollte er gute Gedanken haben. Mit Hilfe eine Notizbuches könnte es ihm gelingen. 

>>Wenn man etwas schriftlich festhält, ist man voll darauf konzentriert. Es ist fast unmöglich, zu schreiben und an etwas anderes zu denken. Die Tätigkeit des Schreibens bringt Gedanken und Absichten in Einklang.<< (Seite 231)






Dieser Pagetuner hat mich durch 400 Seiten gejagt. Ich wusste von einen auf den anderen Moment nicht, in welcher Realität Jason landet.
Die Geschichte wird aus der Sicht von Jason erzählt. Die Atmosphäre ist meist düster und kalt. Die Protagonisten sind gut gezeichnet. Es fängt mit einem Gläschen Wein an. Zu diesem Zeitpunkt kann man wirklich nicht erahnen, das man innerhalb kurzer Zeit durch meterhohen Schnee und einem skurrilen Chicago wandert, wo die gleichen Gebäude doch ganz anders sind. Heimat keine Heimat mehr ist. Familie keine Familie mehr. Man seine Identität nicht mehr sein Eigen nennen kann. 

Man stellt sich die Frage, ob es im Multiversum auch von sich selber noch ein eine andere Realität gibt. Wenn ja? Wie oft gibt es mich? 
Welche Realität Jasons entspricht der Wahrheit? Berühmter Wissenschaftler oder Familienvater?


Ich empfehle Dark Matter jedem, der wissen will, ob unsere Vergangenheit irgendwo Gegenwart ist. Die Gegenwart längst schon vergangen. Die Zukunft: JETZT!
Ob mir das Ende gefallen hat? Das Ende könnte gut einen zweiten Teil vertragen.
Eine uneingeschränkte Empfehlung von mir, für diesen genialen ScFi-Thriller.

Danke Blake Crouch.

Mein Dank geht an den Goldmann-Verlag für die Bereitstellung des Buches.







Freitag, Mai 19, 2017

Meine Meinung zu"Perfect" - Willst du die perfekte Welt? Cecelia Ahern






›Perfect – Willst du die perfekte Welt?‹ ist der zweite Teil der furiosen Dystopie von Bestsellerautorin Cecelia Ahern. Mitreißend und leidenschaftlich erzählt sie, wie die 17-jährige Celestine um die Freiheit kämpft, Fehler machen zu dürfen und aus ihnen zu lernen. 

Celestine wurde als „fehlerhaft“ gebrandmarkt, sie gehört nun zu den Menschen zweiter Klasse. Doch statt sich den strikten Regeln des Systems zu unterwerfen, flieht sie. Denn Celestine ist auch ein Symbol der Hoffnung für alle anderen Fehlerhaften.
Gelingt es ihr, den grausamen Richter Crevan zu überführen? Das wäre die Chance auf einen Neuanfang für die Fehlerhaften. Aber gibt es auch für ihre große Liebe eine neue Chance? 
Für Celestine geht es um alles – um Gerechtigkeit für sich selbst und alle anderen und um eine lebenswerte Zukunft. 
„Es ist mein erster All-Age-Roman, aber die Idee hat mich selbst fast überrollt. Ich kam kaum hinterher, sie aufzuschreiben. Es ist eine einzigartige Geschichte, aber wie in allen meinen Büchern steckt eine besondere Botschaft und ganz viel Gefühl drin.“ Cecelia Ahern


Text: Fischer-Verlag!


Wollt Ihr perfekt sein? Wendet Euch an den Fischer-Verlag!



Grandioser Abschluss der Dilogie!

Der zweite Teil knüpft nahtlos an den Ersten an. Celestine muss sich vor dem korrupten Richter Crevan verstecken. Bei ihrem Großvater findet sie vorübergehend Unterschlupf. Doch, sie ist nur für kurze Zeit bei ihm sicher. Mittlerweile suchen 12 Whistleblower nach ihr.

Was die Geschichte so spannend und traurig macht ist die Tatsache, dass so etwas nicht unmöglich ist. In einer anderen Variante hatten wir es ja schon. Ihr mathematisches Talent erweist sich hilfreich. 
Celestine ist eine tapfere junge Frau, die ihre Situation als lehrreich einstuft.

In Carrick hat sie eine neue Liebe und Mitstreiter gegen die Gilde gefunden. 

Celestine und Carrick sind für mich das ideale Paar. Sie haben sich in einer sehr üblen Situation kennengelernt und stützen sich gegenseitig. Mit viel Power und Mut sagen sie der Gilde ihren Kampf an. Viele Fehlerhafte schließen sich den Beiden an.

Was diese Geschichte deutlich macht, ist die Tatsache, dass man sich seinem Schicksal nicht einfach kampflos ergeben soll. In einer Gemeinschaft mit Gleichgesinnten ist man um einiges stärker. Celestine fühlt sich unter den Fehlerhaften mittlerweile wohl. Nachdem sie am eigenen Leib erkennen musste, zu welchen brutalen Aktionen die Gilde fähig ist, will sie kein Leben mehr, welches von der Gilde beherrscht wird. 

Celestine trauert manchmal noch ihrer Liebe zu Crevans Sohn nach. Dann muss sie eine schreckliche Entdeckung machen. 
Carrick und Celestine bekommen viel Hilfe von Fehler- und nicht Fehlerhaften, mit der sie nicht gerechnet haben.

>>In einem Bus habe ich den Glauben an die Menschheit verloren, und in einem Bus habe ich ihn wieder gefunden.<<(Seite 290)


Celestine war ein Mädchen, welches jeden nur erdenklichen Luxus besaß. Nun passt ihr Hab und Gut in einen Rucksack. Sie merkt, nun zählt was sie sagt und wie sie agiert. Ich wahres ich kommt zum Vorschein. Sie will sich nicht mehr mit ihrem früheren Leben identifizieren.





Eine Welt, in der hilfsbereite Menschen als "Fehlerhafte" gebrandmarkt werden. Ein verwöhnte junge Frau, die dieser Welt den Kampf ansagt. Eine Welt, in der wieder einmal deutlich wird, dass nicht immer die Gerechtigkeit siegt. 

Eine atmosphärische Story mit authentischen Protagonisten machen auch den zweiten Teil der Dilogie zu einem tollen Leserlebnis. 
Ein flüssiger Schreibstil hat mich durch die kapp 500 Seiten rasen lassen. Ich wollte wissen, ob der Gilde das Genick gebrochen wird.

Cecelia Ahern hat mit ihrer Dystopie ein perfektes starkes Werk geschaffen. Das Beste, welches ich bisher in diesem Genre gelesen habe. Ich würde mich über weiter Dystopien von ihr freuen.

Unbedingt lesen!!!

Danke Cecelia Ahern.


Cecelia Ahern ist eine der erfolgreichsten Autorinnen der Welt. Sie wurde 1981 in Irland geboren und studierte Journalistik und Medienkommunikation in Dublin. Mit 21 Jahren schrieb sie ihren ersten Roman, der sie sofort international berühmt machte: ›P.S. Ich liebe Dich‹, verfilmt mit Hilary Swank. Danach folgten Jahr für Jahr weitere weltweit veröffentlichte Bücher in Millionenauflage. Die Autorin wurde für ihr Werk vielfach ausgezeichnet, schreibt auch Theaterstücke und Drehbücher und konzipierte die TV-Serie ›Samantha Who?‹ mit Christina Applegate sowie einen Zweiteiler für das ZDF. Auch ihr Roman ›Für immer vielleicht‹ wurde fürs Kino verfilmt. Cecelia Ahern lebt mit ihrem Mann und ihren beiden Kindern im Norden von Dublin.






Donnerstag, Mai 18, 2017

TTT, 18.05.2017



Heute mache ich wieder bei dieser Aktion mit. Die Steffi von Steffis Bücherbloggeria macht es möglich.

Heutige Frage: Nenne 10 Bücher aus deiner Wunschliste.

Diese Frage fiel mir heute sehr leicht. Und Ihr so? Klickt einfach bei den Bildern auf Amazon, dann kommt Ihr zur Inhaltsangabe.
Ich wünsche Euch einen sonnigen Donnerstag.


Amazon
Amazon
Amazon


Amazon
Amazon
Amazon
Amazon
Amazon
Amazon
Amazon

Montag, Mai 15, 2017

Montagsfrage, 15.05.2017


Zeit Buchfresserchen eine Frage zu beantworten.



Gibt es ein Buch, dass du früher richtig gern mochtest, aber inzwischen nicht mehr?




Ich habe früher gerne "Der weiße Hai" gelesen. Das würde ich heute niemals mehr lesen, da ich weder Horrorbücher- noch Filme mag. Hätte die Frage gelautet welche Bücher ich früher nicht mochte, aber inzwischen gerne, hätte ich mehr auflisten können.

Wie ist das bei Euch? Welches Buch kann Euch heute nicht mehr begeistern, das Ihr früher geliebt habt?

Ich wünsche Euch eine schöne, sonnige Woche.

Samstag, Mai 13, 2017

Sonntags bei Gisela und Sonja! Wir helfen Euch beim SuB-Abbau





Sonja von Sonjas Bücherinfos und ich stellen jeden Sonntag drei ungelesene Bücher aus unserem SuBermarkt vor. Sonja entscheidet dann welches Buch ich als nächstes lesen soll. Ich, welche Lektüre bei Sonja als nächstes dran ist.

Habt Ihr Lust mitzumachen? Dann sucht Euch eine Sonntagspartnerin und los geht es! Solltet Ihr keinen Partner haben, entscheiden Sonja und ich für Euch :-)


Gerne dürft Ihr unseren Banner verwenden und uns verlinken. Wir freuen uns auf Euch!


Ich stelle heute diese drei Bücher aus meinem SuBermarkt vor. Ich bin gespannt, welches Buch die liebe Sonja für mich aussucht! :-)





Ein Mann streunt durch dichte Wälder, immer auf der Flucht vor herannahenden Drohnen, die seinen Tod bedeuten können. Sein Name ist Spark. Noch vor Kurzem wurde sein Leben von dem intelligenten Algorithmus NOW geregelt, und Spark hatte alles: Gesundheit, Sex, Nahrung. Doch dann entdeckte er, was hinter dem Tod seines Vaters steckt. Wie gefährlich die Allmacht NOWs ist. Und dass die Frau, die er liebt, verstoßen wurde – dorthin, wo jeden Tag das nackte Überleben auf dem Spiel steht. Damit beginnt Sparks Kampf. Für die Zukunft der Welt. Für die Liebe seines Lebens.



Als Kate im Hafen ihrer kleinen Heimatinsel im Orkney-Archipel die drei Fremden das erste Mal sieht, weiß sie, dass es Ärger geben wird. Die Männer sind gekommen, um ihren älteren Bruder Gabe mitzunehmen. Doch wohin und warum, das verraten sie nicht. Und das ist völlig inakzeptabel, findet Kate. Heimlich schleicht sie sich auf den Kutter der Fremden, um Gabe zu retten. Doch dann taucht der geheimnisvolle Ian an Bord auf, ein Schuss fällt. Und plötzlich springt Kate an Ians Seite in die eiskalte Nordsee. Mitten hinein in ein Abenteuer, das alles, was sie bisher über ihre Familie und ihre Inselwelt wusste, ins Wanken bringt …



Bist du glücklich?“ Das sind die letzten Worte, die Jason Dessen hört, bevor ihn ein maskierter Mann niederschlägt. Als er wieder zu sich kommt, begrüßt ihn ein Fremder mit den Worten: „Willkommen zurück, alter Freund.“ Denn Jason ist in der Tat zurückgekehrt – doch nicht in sein eigenes Leben, sondern in eines, das es hätte sein können. Und in diesem Leben hat er seine Frau nie geheiratet, sein Sohn wurde nie geboren. Und Jason ist kein einfacher College-Professor, sondern ein gefeierter Wissenschaftler. Doch ist diese Welt real? Oder ist es die vergangene Welt? Wer ist sein geheimnisvoller Entführer? Und vor die Wahl gestellt – was will er wirklich vom Leben: Familie oder Karriere? Auf der Suche nach einer Antwort begibt Jason sich auf eine ebenso gefährliche wie atemberaubende Reise durch Zeit und Raum. Eine Reise, die ihn am Ende auch mit den dunklen Abgründen seiner eigenen Seele konfrontieren wird …
Ein spannendes Buch - ein extravagantes Äußeres: Für "Dark Matter. Der Zeitenläufer" wurden keine Kosten und Mühen gescheut, um dem Buch auch von außen einen besonderen Charme zu geben.Hintergrundinfos zur Produktion

Alle drei Bücher findet Ihr hier!


Liebe Sonja, jetzt bin ich echt neugierig, welches Buch du für mich auswählst. Ich weiß, sie fallen alle nicht in dein Genre. Ich bin aber überzeugt davon, dass dir das eine oder andere Buch, von meiner Auswahl, gefallen würde.

Was meint Ihr? Welches Buch wird Sonja für mich aussuchen?

Ich wünsche Euch einen schönen Sonntag. Lasst es Euch gut gehen.





Meine Meinung zu "Götterfunke-Liebe mich nicht", von Marah Woolf



Eigentlich wünscht Jess sich für diesen Sommer nur ein paar entspannte Wochen in den Rockys. Doch dann trifft sie Cayden, den Jungen mit den smaragdgrünen Augen, und er stiehlt ihr Herz. Aber Cayden verfolgt seine eigenen Ziele. Der Göttersohn hat eine Vereinbarung mit Zeus. Nur wenn er ein Mädchen findet, das ihm widersteht, gewährt Zeus ihm seinen sehnlichsten Wunsch: endlich sterblich zu sein. Wird Cayden im Spiel der Götter auf Sieg setzen, auch wenn es Jess das Herz kostet?

Marah Woolf, Autorin der MondLichtSaga und eine der erfolgreichsten Selfpublisherinnen Deutschlands, jetzt erstmals in einem deutschen Verlag!


Lust auf ein Rendevouz mit einem griechischen Gott? Öetinger-Verlag









Er liebt mich, er liebt mich nicht! Das Drama mit den Göttern!


Eigentlich ist dies wieder mal ein Buch, dessen etmpfohlene Altersgrenze ich weit überschritten habe. Und dennoch konnte mich die Geschichte von der ersten Silbe an fesseln.



Jess und ihre beste Freundin Robyn verbringen die Ferien, vor ihrem letzten Schuljahr, auf einem Camp. 

Jess möchte mal so richtig relaxen, da sie es zuhause nicht leicht hat. Ihr bester Freund Joshua und Robyns Freund Cameron, sind mit von der Partie. 


Auch zuhause unternehmen die Vier gerne was zusammen. Sie sind schon seit der Grundschule befreundet. Also, was sollte da noch entspannten Ferien im Wege stehen? Griechische Götter!!!



Jess ist mir sehr sympathisch. Die hellhäutige junge Frau mit roten Haaren, konnte ich mehr sehr gut vorstellen. Das dürfte dem wunderschönen Cover geschuldet sein, auf dem dem genau diese Frau abgebildet ist. Sie ist eigentlich ein richtiger Stubenhocker. Sie fühlt sich am wohlsten in ihrer schwarzen Jeans. Sie sind für sie ein Statement zum Zustand der Welt. Krieg, Hunger und Katastrophen. Sie hat wenig Selbstvertrauen und hasst ihre rote Mähne. 
Jess ist ein sehr ernsthafter Teenager, der große Angst vor Gewitter hat. Ihre familiäre Situation ist im Moment ziemlich tragisch. Trost findet sie bei Josh und Robyn. Zweitere macht ihr aber einen gewaltigen Strich durch die Rechnung. Der Grund ist Cayden, alias  Prometheus!

Der durchtrainierte Titan, mit seinen eindrucksvollen grünen Augen, kann nicht von dieser Welt sein. Beide Mädchen verlieben sich hoffnungslos in ihn. Für wen Caydens Herz schlägt, war mir eigentlich ziemlich schnell klar. Das hilft aber alles nichts, wenn der Göttersohn eine Wette gewinnen möchte, zu der er nur alle 100 Jahre Gelegenheit bekommt. Robyn nimmt auf die Gefühle von Jess und ihrem Freund  Cameron keine Rücksicht. Sie verbringt die meiste Zeit mit Cayden.

Robyns Charakter passt ausgezeichnet in die Geschichte, da sie ihr eine Prise Pfeffer verleiht. Im wahren Leben kann man auf so eine eitle, egoistische Zimtzicke gut verzichten. Ich konnte oft nicht verstehen, dass sich Jess mit ihr noch abgegeben hat. 
Das Knistern zwischen Jess und Cayden konnte man zwischen den Seiten spüren. Die Götterfunken fliegen sehen. Aber, auch Götter können nicht immer so, wie sie wollen.

Relaxen ist für Jess schier unmöglich. Sie macht Bekanntschaft mit Zeus, Hera, Kassandra, Kalchas, Iapetos, Meris, Agrios, Apoll, Athene und Gaia.
Man bekommt zusätzlich noch Geschichtsunterricht. Erfährt wie die griechischen Götter wirklich waren. 
Jess versteht die Welt nicht mehr. Sie ist die Einzige auf dem Camp, die von der Existenz der griechischen Götter weiß. Sie ist die Einzige, die richtige Abenteuer erlebt. Sie ist die Einzige, die oft verzweifelt ist. Unsterblich verliebt in einen unsterblichen Göttersohn ist sie auch .......




Die Autorin hat griechische Geschichte, mit ihren Mythen und Legenden, in ein anderes Licht gerückt. Bei Götterfunke ist Zeus ein ganz lieber Familienvater und Hera eine treusorgende Ehefrau und Mutter. 
Ich konnte ein paar Parallelen zur Twilight-Saga entdecken. Darauf möchte ich aber nicht näher eingehen, da ich sonst zuviel verrate. 
Sommer, Sonne, viel Eiscreme und eine Liebe, bei der die Funken nur so fliegen.  
Gedankengänge von Jess, die mich oft schmunzeln ließen. Gemütliche Lodges und Partys komplimentieren das Sommer- Urlaubsfeeling.

Der Schreibstil liest sich wie Butter, aus der Sicht von Jess erzählt.
Die Protagonisten sind nicht alle von dieser Welt. Aber, irgendwann waren sie es einmal. Man merkt, die Autorin hat sich mit griechischer Geschichte befasst. Sie hat ihren Protagonisten Leben eingehaucht. Sich gut in die Sorgen und Nöte von jungen Menschen hineinversetzt. Das Setting in Camp Mount ist gut gewählt. Es passt hervorragend zu den Abenteuern und Klettertouren, die Jess erlebt hat. 
Nach jedem Kapitel kommt der Götterbote Hermes zu Wort. Er bewacht das Geschehen auf dem Camp und dokumentiert alles. OCHJA! Der Hermes ist ja ein ganz Gemütlicher. In seiner Heimat tragen die Göttinnen viel zuviel Kleidung beim Schwimmen. Das ist hier ganz anders. Die kleinen Dreiecke der Mädchen gefallen ihm sehr. Verständlich. Der Götterbote ist auch nur ein Mann. 

Liebe mich nicht! Dieser Titel ist passend. Doch, wer hält sich schon daran?

Im Glossar erklärt die Autorin welche Dinge geschichtlich belegt sind, und welche sie sie sich ausgedacht hat. Sämtliche Götter sind aufgelistet.

Was mir nicht gefallen hat? Die Leseprobe von "Götterfunke-Hasse mich nicht!" Ich wollte weiterlesen. 

Eine absolute Empfehlung von mir. Auch für ältere Jahrgänge. Es sind ja nicht nur junge Leute auf dem Camp. Zeus hat auch schon ein paar Jahre auf dem Buckel! 
Ach, und ehe ich es vergesse: Ich mag Wölfe sehr gern. Besonders den aus der Geschichte.

Danke Marah Woolf


Mein Dank geht an Monika von Süchtig nach Büchern und dem  

Monika hat vom Verlag 2 Exemplare erhalten und durfte eins an mich weitergeben.

Das meint Silke von World of Books of Dreams dazu








Marah Woolf wurde 1971 in Sachsen-Anhalt geboren, wo sie auch heute noch mit ihrem Mann und drei Kindern lebt. Sie studierte Geschichte und Politik und erfüllte sich 2011 mit der Veröffentlichung ihres ersten Romans einen großen Traum. Ihre Bücher wie die FederLeicht-, die MondLicht- und die BookLess-Saga haben sich als E-Book oder Taschenbuch mehr als 1 Million mal verkauft.