Freitag, Mai 12, 2017

Ich hätte heute mal wieder eine Freitagsfrage an Euch!


Gerne dürft ihr das Bild auf Eurer Seite verwenden und mich verlinken. Alle die mitmachen können einen Link in den Kommentaren hinterlassen. 


Habt Ihr schon mal jemanden beim Lesen beobachtet, der so vertieft in sein Buch war, dass er ringsherum nichts mehr mitbekommen hat? Hat Euch das zum Kauf dieses Buches animiert?


Mir ging es bisher zweimal so. Das erste Mal vor vielen Jahren in der Sauna. Eine Bekannte war so in ihr Buch vertieft, dass unser wöchentlicher Ratsch total ins Wasser viel. Schuld war: "Lauf Jane, lauf" von Joy Fielding. Ich bin am nächsten Tag in die Buchhandlung und habe mir den Thriller geholt. Zwei Tage war ich nicht ansprechbar.

Letztes Jahr im Sommer war ich in Regensburg in einem Straßencafe. Alle Besucher haben eine rege Unterhaltung geführt. Eine Frau saß mitten drinnen und hat ein Buch gelesen. Sie hat, trotz großen Trubel, von ihrer Umwelt nichts mehr wahrgenommen. "Unorthodox" von Deborah Feldman war der Grund. Wie es der Zufall will, war in der Nähe eine Buchhandlung. :-))))))
Am nächsten Tag habe ich das Buch gelesen. Drei Tage, an denen ich die Biographie von Deborah genossen habe. Leider habe ich keine Rezi dazu geschrieben. Ich werde es mal nachholen. Es war Sommer und ich einfach zu faul dazu.

Habt Ihr auch so ein Erlenbnis?

Ich wünsche Euch ein schönes Wochenende.
Quelle-Influenza bookosa




Der Albtraum einer Frau beginnt, als sie sich plötzlich blutbefleckt, die Taschen voller Geld und ohne Erinnerungsvermögen auf den Straßen Bostons wiederfindet. Wer ist der Mann, den man ihr als ihren Ehemann vorstellt? Was sind das für Medikamente, die ihr angeblich helfen sollen? Und warum fühlt sie sich als Gefangene im eigenen Haus? Verzweifelt kämpft Jane von nun an um ihr Gedächtnis – es wird ein Kampf auf Leben und Tod … 


Schon am Tag als »Unorthodox« in den USA erschien, führte dieser aufrührende autobiografische Bericht schlagartig die Bestsellerliste der New York Times an und war sofort ausverkauft. Wenige Monate später durchbrach die Auflage die Millionengrenze. Die amerikanische Presse erklärte den Erfolg von Deborah Feldman und ihrem Buch so: Noch nie hat eine Autorin ihre Befreiung aus den Fesseln religiöser Extremisten so lebensnah, so ehrlich, so analytisch klug und dabei literarisch so anspruchsvoll erzählt.
In der chassidischen Satmar Gemeinde in Williamsburg, New York, herrschen die strengsten Regeln einer ultraorthodoxen jüdischen Gruppe weltweit. Die Satmarer, wie sie sich seit ihrer Gründung nach dem Zweiten Weltkrieg nennen, sehen im Holocaust eine von Gott verhängte Strafe. Um eine Wiederholung der Shoa zu vermeiden, führen sie ein abgeschirmtes Leben nach strengen Vorschriften. Sexualität ist ein Tabu, Ehen werden arrangiert, im Alltag wird Jiddisch gesprochen, Englisch gilt als verbotene, unreine Sprache. Nach Schätzungen zählt die Gemeinde heute 120.000 Mitglieder, denen sie ein Netz an Sicherheit gewährt - ohne jegliche Freiheit.
Deborah Feldman hat schon als Kind Anstoß an der strikten Unterwerfung unter die vom Gründungsrabbiner der Sekte aufgestellten Lebensgesetze genommen, an der Ausgrenzung, der ärmlichen Lebensweise und der Unterordnung der Frau. Ihr Gerechtigkeitsempfinden und ihr Wissenshunger haben sie - verstärkt durch verbotene Literatur - angetrieben, ihren Alltag zu hinterfragen. Stets hat sie Angst, entdeckt und bestraft zu werden, und ihren einzigen Ausweg aus der Enge ihrer Welt zu verlieren. »Unorthodox« führt in die einzigartige Welt von Kindheitserlebnissen, die voller Unschuld scheinen und Einblick geben in alte jüdische Traditionen.

Kommentare:

  1. Hallo Gisela,
    ne, das ist mir glaube ich noch nie passiert, zumindest nicht aufgefallen. Ich bin aber manchmal völlig weggetreten, wenn ich lese.
    Viele Grüße und ein schönes Wochenende
    Biggi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. OK! Du bist nicht so kauf gefährdet wie ich, liebe Biggi ;-)

      Löschen
  2. Hallo Gisela,

    da ich so gut wie nie mit öffentlichen Verkehrsmitteln unterwegs bin, begegnen mir lesende Menschen nur sehr, sehr selten. Weshalb ich deine Frage leider verneinen muss.

    Liebe Grüße

    Nisnis

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Anja

      Ich sehe die lesenden Menschen in Cafes und Schwimmbädern oder auf der Parkbank. Ich fahre ja auch nur mit dem Auto.

      Liebe Grüße,
      Gisela

      Löschen
  3. Liebe Gisela, da habe ich mich heute sehr gerne beteiligt, denn so ist es mir tatsächlich jedes Mal. Hier ein Link zu meinem Beitrag: http://angisbuecherkiste.blogspot.se/2017/05/giselas-lesehimmel-freitagsfrage.html?m=1
    Liebe Grüße und ein schönes Wochenende! Angi

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Angi

    Ich frage auch jeden, welches Buch er liest ;-)

    Liebe Grüße,
    Gisela

    AntwortenLöschen
  5. Also mir ist das bis jetzt leider noch nicht passiert. Ich seh leider irgendwie voll selten Leute die lesen und da wir Auto haben bin ich eigentlich nie mit den öffentlichen Verkehrsmitteln unterwegs. Lauf Jane Lauf hab ich in meiner frühen Jugend aber auch verschlungen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Ramona

      Das ist das beste Buch von der Fielding.

      Liebe Grüße,
      Gisela

      Löschen
  6. Hallo Gisela,
    ja, das habe ich damals in Berlin (vor laaaaanger Zeit, wo ich dort noch wohnte) in der S-Bahn erlebt und hatte mir damals auch das Buch gemerkt/gekauft. Leider weiß ich nicht mehr, wie es heißt. Ich fand das spannend, diese Frau beim Lesen zu beobachten.

    Mittlerweile lese ich selten unterwegs, nur wenn ich mit der Tram in die Stadt fahre, dann nehme ich ein Buch mit und bin auch nicht mehr ansprechbar. Das ist kostbare Zeit für mich, da blende ich alles aus. Nach Gefühl schaue ich immer mal aus dem Fenster, um zu schauen, wo ich bin :D

    LG und ein schönes WE wünscht
    Ivi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Ivi. Dir auch. Lass dich nicht stressen :-)

      Liebe Grüße,
      Gisela

      Löschen
  7. Huhu,

    ist die Aktion regelmäßig? Mir gings leider noch nicht wirklich so.

    Hier ist mein Beitrag:

    https://lesekasten.wordpress.com/2017/05/12/giselas-freitagsfragen-1-habt-ihr-vertiefte-leser-schon-mal-beobachtet/

    Schönen Freitag noch.

    LG Corly

    AntwortenLöschen
  8. Huhu Corly. Ja :-) Schön dass du mitmachst.

    Liebe Grüße,
    Gisela

    AntwortenLöschen
  9. Huhu!
    Habe mitgemacht:
    http://sonjasbuecherinfos.blogspot.de/2017/05/giselas-freitagsfragen.html
    lg Sonja

    AntwortenLöschen
  10. Huhu, Sonja :-)

    Super. Wir lesen uns Sonntag wieder :-)

    AntwortenLöschen
  11. Hallo liebe Gisela,

    da bin ich doch gerne bei deiner Aktion am Freitag dabei. ;)

    Hier kommt ihr zu meinem Beitrag: mein Beitrag

    Liebe Grüße und einen schönen Start ins Wochenende!

    Silke

    AntwortenLöschen
  12. Sehr gerne und ich schicke dir sogar noch den richtigen Link! ^^

    mein Beitrag

    AntwortenLöschen
  13. Hallo - das ist eine tolle Frage - ich habe leider noch keinen Beobachtet dabei. Vielleicht weil meine Nase eher selbst in einem Buch steckt. Hier ist mein Beitrag. LG

    https://flashtaig.wordpress.com/2017/05/12/giselas-freitagsfragen-1-habt-ihr-vertiefte-leser-schon-mal-beobachtet/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu flashtaig

      Toll, dass du mit dabei bist. Ich sehe wirklich oft Menschen, die in Bücher versunken sind. Besonders jetzt im Sommer wieder.


      Löschen
  14. Hallo du! :)

    Oh je, jetzt hast du mich aber neugierig auf "Lauf Jane, lauf" gemacht, ich glaube das muss ich ganz ganz bald von meinem SuB befreien :D

    liebe Grüße, Meike

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Meike

      Ich wünsche dir viel Spaß mit Jane :-)

      Löschen