Dienstag, November 21, 2017

Gemeinsam lesen, 21.11.2017























Wie schnell eine Woche vergeht, merkt man sehr stark an Aktionen, wie Gemeinsam lesen. Ich finde es klasse, wie lange unseren lieben Schlunzies das schon durchziehen. An dieser Stelle mal ein herzliches Danke! 







1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite befindest du dich?






Das darf ich leider noch nicht verraten. Ich beginne mit dem Buch heute.

2. Erster Satz: Noch gar keinen :-) Und selbst wenn, ich müsste ihn für mich behalten.

3. Was möchtest du zu deinem aktuellen Buch loswerden? (Gefühle, Schreibstil, Zitate usw.)

Ich kann und darf ja noch nichts dazu verraten. Aber keine Angst, zu diesem Buch werde ich mich noch richtig austoben. Ich freue mich auf wunderschöne Lesestunden. Von dieser Autorin bin ich nämlich so etwas gewohnt.

4Von welchem Autor/in, von dem lange nichts mehr erschienen ist, wünscht du dir ein neues Buch? 
(Sandra)





 (Folgendenden Link kennzeichne ich gemäß § 2 Nr. 5 TMG als Werbung:)



Diese Geschichte konnte mich 2013 sehr berühren. Eine Besprechung dazu habe ich nicht geschrieben. Ich würde mich sehr auf ein weiteres Buch der Autorin freuen.

Ich wünsche Euch einen schönen Dienstag. Lasst es Euch gut gehen.





Dialog zwischen Doktor Freud und mir!

Freud: Warum dürfen sie nicht darüber reden, welches Buch sie gerade lesen?

Ich: Weil das Buch noch nicht veröffentlicht wurde.

Freud: Aber das ist doch ein Vertrauensbeweis von Seiten des Autors! Was ist so schwer daran, sich erst später zu äußern?

Ich: Ich würde gerne anderen Büchersüchtigen den Mund wässerig machen.

Freud: Das ist krank! So was von krank.

Ich: Dreimal dürfen sie raten, Herr Doktor Freud, warum ich sie regelmäßig besuche!!!

Freud: Die Stunde ist um. Sie haben eine Woche Zeit, um darüber nachzudenken, warum sie andere Menschen neidisch machen wollen.