Samstag, Dezember 16, 2017

Meine Meinung zu "Die schönsten Märchen" von Hans Christian Anderson


 (Folgendende Links kennzeichne ich gemäß § 2 Nr. 5 TMG als Werbung:)
€ 12,00 [D] inkl. MwSt. € 12,40 [A] | CHF 16,50* 
(* empf. VK-Preis) 

Taschenbuch, BroschurISBN: 978-3-328-10150-5

Erschienen: 10.07.2017 
Dieser Titel ist lieferbar.





Klappentext

Vor über hundert Jahren traten Hans Christian Andersens unvergleichliche Märchenerzählungen ihren Siegeszug durch Europa, ja um die ganze Welt an und bezaubern bis heute Kinder und Erwachsene gleichermaßen. Dieser exklusiv zusammengestellte Auswahlband vereint die 20 schönsten und beliebtesten Andersen-Märchen, darunter unvergängliche Perlen wie „Däumelinchen“, „Die Prinzessin auf der Erbse“, „Des Kaisers neue Kleider“, „Das hässliche Entlein“, „Das Mädchen mit den Schwefelhölzern“, „Die Eisjungfrau“ oder "Der standhafte Zinnsoldat".

Meine Meinung

Es war einmal ein kleines Mädchen. Das liebte Märchen gar sehr. Die Geschichten um verwunschene Prinzen raubten ihr den Atem. Sie wollte gerne eine Prinzessin sein und einen Prinzen heiraten. Vor Fröschen wurde ihr die Angst genommen, da ein einziger Kuss einen Prinzen daraus werden ließ.
Tränen lachte das kleine Mädchen, als der Kaiser neue Kleider trug. Sie verstand, dass Einbildung auch eine Bildung ist. 
An dem Versuch mit der Erbse scheiterte sie. Sie konnte sie nicht spüren. Doch, die Geschichte konnte sie berühren. Um den Zinnsoldaten weinte sie gar sehr. Um die Ballerina noch mehr.
Der fliegende Koffer weckte in ihr den Wunsch zu reisen. Durch die Lüfte zu fliegen. Vielleicht könnte sie so ja doch noch einen Prinzen kriegen. 
Ein kleines Däumelinchen wollte sie nicht sein. Ist die Geschichte darum auch noch so fein.
Meeresjungfrauen fand sie so richtig mystisch. Das zeigte die Geschichte ganz richtig.
Was aus einer Erbsenschote so alles wuchs verfolgte sie ganz gespannt. Sie hatte den Sinn der Geschichte gut erkannt.
Eine Tekanne mochte sie schon immer. Man kann dort so einiges erkunden. Das kleine Mädchen hat in der Geschichte viel gefunden.
Von Zahnweh bis zu wunderschönen Schwänen, kann man in diesem schönen Büchlein viel erwähnen. Das kleine Mädchen liebte es sehr.

Das kleine Mädchen war ich.

Mein Fazit

Dieses wunderschöne Büchlein erinnerte mich an meine Kindheit. In dieser Ausgabe durfte ich auch Märchen lesen, die ich bisher nicht kannte. Eines davon: Die Schneekönigin! Dieses Geschichte fand ich besonders schön. Es handelt sich um eine Märchen, in 7 Geschichten.

Ich habe mich sehr gerne von den schönen Märchen verzaubern lassen. Von den mir bekannten- sowie unbekannten Geschichten verzaubern lassen. 
Das kleine Mädchen ist schon lange groß. Im Herzen bleibt sie immer ein bisschen klein und findet die Geschichten fein. 

Das Cover zeigt Szenen aus verschiedenen Märchen. Der Schreibstil ist original wiedergegeben. 

Eine absolute Empfehlung von mir.

Danke Hans Christian Anderson. Wo du auch jetzt sein magst.

 Mein Dank geht an den Penguin-Verlag für die Bereistellung des Buches.




Giselas Samstagsfragen, 16.12.2017. Mitmachaktion























Heute ist schon wieder Samstag. Natürlich gibt es wieder etwas, das ich von Euch wissen will. Gerne dürft Ihr bei der Aktion mitmachen und auch meinen Banner benutzen. Wenn ihr bei den Kommentaren Euren Link hinterlasst, mache ich einen Gegenbesuch.

Das möchte ich heute wissen: Es ist kurz vor Weihnachten. Welche Bücher wünscht Ihr Euch unterm Christbaum? Welche Wünsche habt Ihr außerdem?



Ich weiß, diese Frage wird im Moment immer wieder gestellt. Aber, es kommen täglich neue Wünsche dazu. Stimmts?


Meine Antwort: Ich möchte mir einige Klassiker zulegen. Ich habe früher sehr gerne Bücher von Johannes Mario Simmel gelesen. Mein Lieblingswerk "Die Antwort kennt nur der Wind" werde ich im Januar in meiner Challenge lesen, bei der Ihr gerne mitmachen dürft:  Kommt, lasst uns einen Klassiker lesen.  Auch von Marie Louise Fischer möchte ich die Reihe von dem Arzt Justus lesen. All diese Klassiker besitze ich leider nicht mehr. Man kann sie sich nun als E-Book herunterladen. Das freut mich sehr. Thomas Mann interessiert mich auch. Ich werde 2018 die Buddenbrooks lesen. Kennt Ihr das Buch? Dann habe ich noch sämtliche Reihen, die ich vervollständigen möchte. Und, und, und ....

Ansonsten wünsche ich mir Gesundheit. Die ist das Wichtigste. Vor allem für Menschen, die mir am Herzen liegen. Mehr Frieden auf der Welt. Das war ja die letzten Jahre schon heftig, was sich auf der Welt ereignet hat.  
Ja, und bunte Päckchen unterm Weihnachtsbaum :-) Dafür werde ich nie zu alt!

Und Ihr so?

Ich wünsche Euch ein schönes 3. Advent-Wochenende. Lasst es Euch gut gehen.




Blogtour "Bienvenue in der Bretagne!" Heute erfahrt Ihr von mir, warum man Claudias Bücher gelesen haben sollte!



















Nächste Stationen:


17.12.2017
Buntes Tintenfässchen
Andere Länder, andere Sitten. Kurioses aus Frankreich.


18.12.2017
RoRezepte
Bericht zum gemeinsamen Kochen mit Claudia Winter.
Als Highlight könnt ihr einen kulinarischen Leseabend mit der Autorin gewinnen.
Das Ganze wird vom Goldmann Verlag unterstützt.







Heute möchte ich Euch erzählen, warum man Claudias Bücher gelesen haben sollte.

Es gibt sie. Diese Tage, an denen einem gar nichts gelingt. Zwei Tanten rauben einem den letzten Nerv, die Cousine zeigt sich von ihrer schlechtesten Seite. Eine Hochzeit steht bevor, bei der einem eigentlich die romantischen Gefühle fehlen. Das Schlimme: Frau merkt es selber noch nicht einmal. 
Da müsst Ihr wirklich nicht verzagen. Es gibt eine Lösung, für all Eure Probleme. Diese Lösung gibt es in einer wunderschönen Sprache. Sie zaubert  Euch ein Lächeln auf die Lippen. Ihr wollt diesen wunderschönen Roman erst zur Seite legen, wenn Ihr ihn fertig gelesen habt.
Ihr verliert Euch in einer in einer Geschichte, wie sie bezaubernder gar nicht sein könnte. Ihr lernt die Verwandschaft besser kennen, als Ihr es je für möglich gehalten hättet. Ihr werdet lachen, weinen und wunderschöne Stunden in Schottland verleben. Was, wenn es das Ganze auch noch auf Rezept geben würde? Was, wenn die Krankenkassen die Kosten dafür übernehmen würden? Das wär ein Traum!































Ich liebe italienische Gerichte. Aprikosen finde ich auch total lecker. Wenn es turbulent in einer Geschichte hergeht, mag ich das sehr. Ok, jedem kann mal eine Urne verloren gehen. Es müssen nicht immer Schirme sein, welche man an Flughäfen oder anderen öffentlichen Plätzen stehen lässt oder Taschen verwechselt. Aber für einen Aprikosenkuss kann man diese Probleme schon mal in Kauf nehmen. Sich in Italien verwöhnen lassen. Liebe und skurrile Menschen kennen lernen.  Ja, vor allem die Liebe ........

Ich lebe nicht in der Toskana, aber ich erlebe sie trotzdem immer wieder. Ich lasse mich gerne mit italienischen Köstlichkeiten verwöhnen. Da wäre doch der Beruf  als Foodjournalistin eigentlich ideal!




Habt Ihr schon mal die Wolken betrachtet? Wusstet Ihr, dass man in Wolken nach dem großen Glück fischen kann? Ich versuche nun auch eine Wolkenfischerin zu werden. Ich liebe Paris! Endlich war ich dort. 400 Seiten lang habe ich Paris und die Bretagne genossen. Einen Croissant in Café Olé getunkt und den Eifelturm betrachtet. 


Die Geschichten von Claudia zeichnen sich durch ihren wunderschönen Schreibstil aus. Ihre Protagonistinnen sind meist beruflich erfolgreiche Frauen. Sie treten gerne in jedes Fettnäpfchen. Sie sind warmherzig und müssen akzeptieren, dass sie ihrem Traummann längst begegnet sind. Ihre Familien sind durchwegs unterhaltsam. Familiengeheimnisse und abenteuerliche Reisen sind in Claudias Geschichten Kult. Auch das leibliche Wohl kommt niemals zu kurz. Sei es in einer urigen Konditorei in Schottland, in einem Feinschmeckerlokal in Italien oder in einem Café in Frankreich. Lügen haben kurze Beine. Nicht bei Claudias Geschichten. Da werden Lügen zum Fahrschein ins große Glück. Da wird in Wolken gefischt. Ein trauriges Ereignis durch eine Reise in die Toskana aufgelockert. Man bekommt auch einen Beweis dafür, dass nicht Glückskekse über unsere Zukunft bestimmen. Nein, es sind die Sterne die glücklich machen und uns den Weg weisen. Glückssterne! Ich liebe die Geschichten der Autorin weil sie mir die Tage versüßen. Ich in die Toskana, Schottland und Frankreich verreisen darf. Kulinarische Genüsse serviert bekomme und viele Rezepte zum Nachmachen. 
In Claudias Geschichten werden Probleme zu Problemchen. Traurige Menschen zu fröhlichen Zeitgenossen. Zwar nicht alle, aber die Meisten. Dabei sind die Handlungen fern jeden Kitsches. Ernsthaftigkeit ist da gegeben, wo sie angebracht ist. Herz und Verstand gehen Hand in Hand. Meine letzte Reise liegt noch nicht weit zurück. Ich war Frühbucherin. Oh mon dieu! J'aime les histoires de Claudia Winter.

J'aime la France. J'aime la Bretagne.


(Folgendende Links kennzeichne ich gemäß § 2 Nr. 5 TMG als Werbung:)Mein Dank geht an das  DERPART Reisebüro Fahrmbacher in Landshut. Ein herzliches Danke an das Team, es hat Spaß gemacht mit Euch. Die Damen sind nun total neugierig auf die Wolkenfischerin.
Auch meinem langjährigen Zahnarzt ein herzliches Danke. Ja, es gibt sie. Zahnarzthelferinnen mit viel Humor.



Ja, genau darum liebe ich Madame Winters Bücher. Und Ihr werdet sie auch lieben!