Samstag, Januar 13, 2018

Blogger empfehlen dir ihr Lieblingsbuch für den Winter 2017/2018! Eine Aktion von "Der Duft von Büchern und Kaffee!"

















Gerne mache ich bei der Aktion von "Der Duft von Büchern und Kaffee"  und Meine Welt voller Welten mit. Ich habe diesen Winter ein ganz schönes Buch zu empfehlen. Ich war wirklich überrascht. Dieses Buch konnte mich in weihnachtliche Stimmung versetzten. Es ist meine Weihnachtsbibel!




 (Folgendende Links kennzeichne ich gemäß § 2 Nr. 5 TMG als Werbung:)

Klappentext (Wunderraum)


Die Weihnachtszeit und die Tage »zwischen den Jahren« sind eine Zeit des Zusammenkommens, eine Zeit des Feierns, Schenkens und Teilens. Und was eignet sich dafür besser als eine gute Geschichte? Jeanette Wintersons Winter- und Weihnachtsgeschichten laden dazu ein, am Kamin gelesen zu werden, zusammen oder allein, im Schnee oder auf dem Weg nach Hause. Sie wollen mit Freunden geteilt oder, hübsch verpackt, an einen geliebten Menschen verschenkt werden. Zu jeder der zwölf Geschichten hat die Autorin ein Rezept ausgewählt, mit dem sie Anekdoten undlieb gewonnene kulinarische Traditionen an ihre Leser weitergibt.Liebevoll ausgestattete Ausgabe mit Leinenrücken und Lesebändchen. Ihnen gefällt die Ausstattung unserer WUNDERRAUM-Titel? Wollen Sie mehr Geschichten lesen, die vom Kopf direkt ins Herz gehen? Dann laden Sie sich das kostenlose WUNDERRAUM-Leseproben-E-Book „Willkommen im WUNDERRAUM. Unsere neuen Bücher ab August 2017“ (978-3-641-22290-1) auf Ihren E-Book-Reader.


Ich wünsche Euch ein schönes Wochenende. Lasst es Euch gut gehen.

Giselas Samstagsfragen, 13,01,2018





















Samstag! Wochenende! Und ich bin natürlich wieder neugierig. Wenn Ihr Lust habt mitzumachen, hinterlasst einen Link in den Kommentaren. Ich starte dann zum Gegenbesuch. Meinen Banner dürft Ihr gerne für Eure Beiträge mopsen.

Welche Bücher habt ihr euch für den Januar vorgenommen?



Das mit dem Vornehmen ist bei mir immer so eine Sache. Mir kommen doch tatsächlich immer wieder andere tätowierte Bäume (Bücher) in die Quere! Aber, ich nenne jetzt mal Bücher, von denen ich im Moment annehme, das ich sie in der zweiten Hälfte vom Januar lesen werde. Ich hoffe, dass es mehr werden. Aber, heute zeige ich mich mal bescheiden :-) Von Juli Zeh habe ich bereits "Unterleuten" gelesen. Ich fand es einfach nur genial. Anna Quindlen kenne ich noch nicht. Ich hoffe, der Klappentext hält was er verspricht.

Und Ihr so? Ich wünsche Euch ein schönes Wochenende. Lasst es Euch gut gehen. 




Sie sind desillusioniert und pragmatisch, und wohl gerade deshalb haben sie sich ‎erfolgreich in der Gesellschaft eingerichtet: Britta Söldner und ihr Geschäftspartner Babak Hamwi. Sie haben sich damit abgefunden, wie die Welt beschaffen ist, und wollen nicht länger verantwortlich sein für das, was schief läuft. Stattdessen haben sie gemeinsam eine kleine Firma aufgezogen, "Die Brücke", die sie beide reich gemacht hat. Was genau hinter der "Brücke" steckt, weiß glücklicherweise niemand so genau. Denn hinter der Fassade ihrer unscheinbaren Büroräume betreiben Britta und Babak ein lukratives Geschäft mit dem Tod.

Als die "Brücke " unliebsame Konkurrenz zu bekommen droht, setzt Britta alles daran, die unbekannten Trittbrettfahrer auszuschalten. Doch sie hat ihre Gegner unterschätzt. Bald sind nicht nur Brittas und Babaks Firma, sondern auch beider Leben in Gefahr...

"Leere Herzen" ist ein provokanter, packender und brandaktueller Politthriller aus einem Deutschland der nahen Zukunft. Es ist ein Lehrstück über die Grundlagen und die Gefährdungen der Demokratie. Und es ist zugleich ein verstörender‎ Psychothriller über eine Generation, die im Herzen leer und ohne Glauben und Überzeugungen ist.




Warum man manchmal den Ort, den man liebt, verlassen muss, um sich selbst zu finden

Seit Generationen leben die Millers in Miller's Valley. Doch jetzt soll der Fluss, an dem das Örtchen liegt, zu einem Wasserreservoir gestaut, das ganze Tal geflutet werden. Während der Tag näher kommt, an dem ihre Heimat für immer verschwinden wird, erinnert Mimi sich an ihre Kindheit und Jugend in Miller's Valley und wie sie den Mut fand, ihren eigenen Weg zu gehen.

Eine kraftvolle, emotionale Geschichte über eine Familie und eine Dorfgemeinschaft, die sich unabwendbaren Veränderungen stellen muss; über sonnendurchflutete Kindheitstage, Wachstumsschmerzen und die Kunst, sich selbst und eine neue Heimat zu finden. Unsere Jahre in Miller's Valley erinnert uns daran, dass der Ort, an dem wir aufgewachsen sind, und die Menschen darin zwar verschwinden mögen, aber in unserem Herzen auf immer weiterleben.