Sonntag, Januar 21, 2018

Shunshine Blogger Award




Lora und Coco von " Enchanted Kingdom of Ink" haben mich zum "Shunshine Blogger Award nominiert. Danke dafür Ich lasse die Sonne gerne in meine Wohnung.

Das wollen die Beiden nun von mir wissen:


1. Stell dir vor, du hättest den langersehnten Brief aus Hogwarts erhalten und würdest nun endlich den Sprechenden Hut aufgesetzt bekommen. In welches Haus würdest du kommen?
Ich weiß es ehrlich gesagt nicht. Ich müsste mal wieder die Reihe lesen, um das beurteilen zu können.

2. Bestellst du deine Bücher lieber im Internet und lässt sie dir direkt nach Hause liefern oder gehst du in den Buchladen deines Vetrauens und kaufst die Bücher direkt vor Ort?

Ich gehe am liebten in einen Bücherladen. Bei uns gibt es drei Läden, die ich regelmäßig besuche. E-Books würde ich auch bei unseren Händlern kaufen. Bei manchen klappt das. Meist jedoch werde ich auf die Internetseite verwiesen. 


3. Welches war das letzte Buch, das du außerhalb deines üblichen Beuteschamas gelesen hast und das dich voll und ganz überzeugen konnte?

Das passiert jetzt gerade. Ich wollte eine Bekannte mit einem erotischen Roman überraschen, da sie dieses Genre gerne mag. Sie hatte ihn schon. Ich hätte das Buch zurück bringen können. Jedoch gefällt mir das Cover ausnehmend gut. Nun lese ich es gerade selber. Ich finde es bisher sogar ganz gut. Hin und wieder mag ich  Bücher aus dem Genre Erotik, wenn sie gut geschrieben sind. Ich befinde mich auf Seite 150. Ich hoffe es bleibt weiterhin gut.

Cover von Droemer Knaur
4. Liest du lieber Bücher mit männlichen oder mit weiblichen Protagonisten? Oder ist dir das egal und Hauptsache die Geschichte ist gut?

Eigentlich ist es mir egal. Hauptsache die Geschichte entspricht meinem Geschmack. Jedoch sind es überwiegend weibliche Protagonisten, die meine Regale bevölkern. Das ist noch nicht mal Absicht!


5. Stell dir vor, du könntest dir eine belieblige Buchfigur als beste Freundin/besten Freund aussuchen und mit ihr/ihm Abenteuer erleben - welche wäre das?

Beste Freundin müsste gar nicht sein. Einfach mal einen Tag mit dieser Person erleben. Es gäbe da mehrere. Heute möchte ich jedoch eine Autorin nennen, die mich mit ihrem weihnachtlichen Roman regelrecht verzaubert hat. 

Jeanette WintersonHier könnt Ihr meine Rezi dazu lesen : Wunderweiße Tage



6. Musst du, bevor du dir eine Buchverfilmung anschaust, das Buch vorher gelesen haben? Oder ist dir das egal?

Unbedingt! Sobald ich zuerst den Film gesehen habe, lese ich das Buch nicht mehr. So ging es mir bei "Beim Leben meiner Schwester!" Das Buch steht seit Jahren ungelesen in meinem Regal. Nach dem Film hatte ich keine Lust mehr, es zu lesen. Irgendwann werde ich es hoffentlich nachholen.

7. Du kennst das bestimmt auch: manche Buchfiguren bringen uns so richtig zum kochen und lassen uns manchmal fast platzen vor Wut. Auf welche Buchfigur warst du das letzte Mal so richtig wütend?

Samir ist bei mir so ein Kandidat. Ich fand ihn total egoistisch. Mir gefiel überhaupt nicht, wie er sich seiner Mutter gegenüder verhalten hat! Hier könnt Ihr erfahren, was mich an Samir so gestört hat: Am Ende bleiben die Zedern

8. Hast du schonmal daran gedacht, selbst ein Buch zu schreiben?

Ja. Ich denke, das hat fast jede Bloggerin schon mal. Wir müssen ja bei unseren Rezis auch eigene Texte schreiben. Zumindest überwiegend! Für ein ganzes Buch würde mir jedoch die Ausdauer- und zündende Idee fehlen.

9. Welches ist dein liebstes Märchen aus Kindertagen?

Fällt mir spontan "Das Mädchen mit den Schwefelhölzern" ein.

10. Oft wartet man in Büchern lange darauf, dass sich die Protagonistin und ihr Angebeteter das erste Mal küssen. Welcher erste Buchkuss ist dir besonders in Erinnerung geblieben und warum?

Kann ich mich leider nicht erinnern. Sollte es mir noch einfallen, mache ich einen Nachtrag.


11. Stell dir vor, du stehst vor einem großen, runden, roten Knopf. Wenn du ihn drückst, wirst du in irgendeine fiktive Welt katapultiert. Du weißt allerdings nicht, in welche und auch nicht, ob du jemals in die "normale" Welt zurückkehren kannst. Würdest du den Knopf drücken?

NEIN!!!!!!!!!!!!!!!!!


Meine 11 Fragen an Euch!

1. Wie oft wurdest du seit Jahresbeginn getaggt?
2. Wie viele Rezis hast du bisher im neuen Jahr geschrieben?
3. Ich stehe auf einmal unangemeldet vor deiner Tür und sage: >>So. Hier bin ich. Zeig mir deinen SuB!<< Wie verhältst du dich?
4. Du hat jemanden ein Buch geliehen. Die Person gibt es dir einfach nicht mehr zurück.  Wie verhältst du dich?
5. Du siehst auf einer Parkbank eine Frau die ein Buch liest und herzzereissend dabei weint. Sprichst du sie an, um den Titel zu erfahren?
6. Von welchem Buch warst du so begeistert, dass du deine Besprechung voller Begeisterung geschrieben hast. Ich weiß, das tut man bei jedem Buch, welches einem gefallen hat. Aber, bei welchen Buch warst du richtig euphorisch?
7. Wie verbringst du überwiegend deine Sonntage?
8. Welches Buch sollte ich unbedingt gelesen haben?
9. Bei welcher Aktion musstest du aufgrund einer/mehrerer Antworten herzhaft lachen?
10. Welches Buch hat dir schon mal richtig Angst eingejagt?
11. Warum machst du gerne bei Aktionen der Blogger mit?

Ich nominiere: 

Biggi von "Bibliothek der vergessenen Bücher"
Lisa von "Pretty Tigers Buecherregal
Conny von "Meine kleine Welt"
Bettina von "Bookish Moments"
Angela vom "Literaturgarten"
Silke von "Worldofbooksanddreams"


Die Regeln:

Danke dem Blogger, der dich getaggt hat in markiere ihn mit seinem Link

Beantworte die 11 Fragen, die der Blogger dir gestellt hat

 Nominiere 11 neue Blogger für den Award und stelle 11 Fragen

Liste die Regeln auf 
Ich lade alle meine Leser ein mitzumachen. Mag jetzt nicht mehr einzeln aufzählen. Möchte jetzt lesen.


Habt einen schönen Sonntag. Lasst es Euch gut gehen. 

















"Versatile Blogger Award"






































Ich wurde von Julia und Kerstin von "Bücherfantasie" für den "Versatile Blogger Award" getaggt. Danke dafür.

Das sind meine Aufgaben:


1. Danke dem Blogger, der dich nominiert hat. 
2. Verrate 7 Fakten über dich 
3. Nominiere andere Blogger



2. Ich esse wahnsinnig gerne Nudelgerichte.

Egal wir hoch mein SuB ist, ich kann an keinem Bücherladen vorbei gehen.

Ich mag Sonntags am liebsten daheim verbringen. Lesen, Blog und natürlich ein leckeres Nudelgericht. Zusammen mit meinem Mann einen gemütlichen Tag verbringen. Wenn ich das Haus an einem Sonntag dann doch mal verlasse, gehe ich gerne mit lieben Menschen Kaffee trinken. Auch ein Welness Sonntag ist erwünscht.

Manchmal hinke ich mit meinen Rezensionen hinterher, weil ich lieber lese.

Ich pflege nun schon seit 23 Jahren Nymphensittiche. Meine Lisa ist 23 Jahre alt und lebt mit Nico, Punkie und Wencke in einer kleinen Zimmervoliere bei mir.
Punkies Papa Lorenz  lebt leider nicht mehr. Er konnte von Anfang bis Ende "Hänschen klein" pfeifen. Punkie, (16 Jahre)  hat sich das von seinem Papa damals abgehört. Das Ergebnis: Nicht perfekt aber total putzig. Nico habe ich von München geholt. Der Besitzer war zu wenig daheim. Nico (15 Jahre)  hat 13 Jahre allein in einem Käfig verbracht. Er hat Angst vor Händen, ist aber total süß und mag, wenn man mit ihm spricht. Wenn es ihm langweilig ist, hat er einen ganz besonderen Pfiff drauf. Das so lange, bis ich mit ihm spreche :-))))
Wencke (14 Jahre) ist total verfressen. Ich muss aufpassen, dass sie nicht zu fett wird. Alle anderen haben das passende Gewicht.

Ich gehe Samstags wahnsinnig gerne in die Stadt. Das bunte Treiben gefällt mir sehr. Gemütlich in einem Kaffee frühstücken und den Tag genießen.

Ich liebe die Ostsee. Auf der Insel Rügen fühle ich mich wie daheim. Wir waren die letzten drei Jahre in Binz. Dreimal hatten wir das gleiche Apartment bekommen. Beim letzten mal hatten wir das Gefühl, die eigene Wohnung zu betreten.


3. Ich nominiere:







Ich lade alle meine Leser herzlich ein, mitzumachen.

Ich wünsche Euch einen schönen Sonntag. Lasst es Euch gut gehen!













Meine Meinung zu "Wer ist B. Traven" von Torsten Seifert

Klappentext und Cover: Klett-Cotta Verlag



Reporter Leon hat eine Mission: Er will die wahre Identität des sagenumwobenen Schriftstellers B. Traven aufdecken. Eine Spurensuche beginnt, die ihn von Los Angeles an ein Filmset im Nirgendwo Mexikos, nach Wien und schließlich wieder Mexiko führt. 

»Ich bin mir sicher, dass viele nach der Lektüre ebenfalls auf die Suche nach B.Traven gehen werden.«
Tobias Nazemi


1947: Leon, ein aufstrebender Journalist, verschlägt es nach Zentralmexiko. Hier wird »Der Schatz der Sierra Madre« gedreht, basierend auf einem Roman von B. Traven. Leon soll herausfinden, wer sich hinter dem Pseudonym des Schriftstellers versteckt. Doch er verbringt seine Zeit lieber mit Humphrey Bogart, Lauren Bacall, John Huston und einer geheimnisvollen Frau namens María. Zurück in Los Angeles lässt ihn Travens Geheimnis aber nicht mehr los: Wer ist dieser Autor? Stimmt es, dass alle, die nach ihm suchen, unter mysteriösen Umständen ums Leben kommen? Leon zieht erneut los. In Wien kommt er einer Antwort näher, des Rätsels Lösung aber liegt in Mexiko. Und Leon merkt plötzlich: Er ist nicht der einzige, der B. Traven auf den Fersen ist ...



»Klug und gekonnt entführt Torsten Seifert den Leser auf eine Reise in gefühltem Schwarzweiß um die halbe Welt.«
Lars Birken-Bertsch





Man muss nicht unbedingt ein Fan von Humprey Bogart sein, doch dieses Abenteuer sollte man gelesen haben!

Die Idee der Geschichte ist genial und vom Autor fabelhaft umgesetzt. Ich muss gestehen, dass ich mir von Humphrey Bogart noch nie einen Film angesehen habe. Mein Vater war ein großer Fan des großen amerikanischen Filmstars. Trotzdem konnte der Klappentext mich überzeugen; verspricht er doch eine spannende und außergewöhnliche Geschichte.


Gleich zu Beginn wird ein berühmter Reporter tot in seinem Auto aufgefunden. 

Der Journalist Leon bekommt den Auftrag nach Zentralmexiko zu reisen, um in Erfahrung zu bringen, wer der sagenumwobene Schriftsteller B. Traven ist. Jeder Reporter, der bisher Nachforschungen angestellt hatte, musste mit seinem Leben bezahlen.
In Mexiko wird mit Bogie "Sierra Madre" gedreht. Der Teil, der in Mexiko spielt, hat mir besonders Spaß gemacht. Leon lernt das Film-Set kennen. Mit Bogie spielt er Schach.
Mit der bildhübschen geheimnisvollen Maria verlebt er romantische Stunden. Bei einem Platzregen landet er mit ihr in einer katholischen Kirche. Was Leon da im Beichtstuhl erlebt, wird er so schnell nicht vergessen. Oh Maria!
Doch, wer ist denn nun B.Traven? Am letzten Tag in Mexiko erlebt Leon sein blaues Wunder! 

Wieder zurück in Los Angeles fällt er bei seinem Chef in Ungnade. Ein anderer Journalist soll Travens Identität entlarvt haben, während er mit Bogie Schach gespielt hatte? Leon glaubt nicht daran.
Seine nächsten Reise führt ihn nach Wien. 
Als er von Wien wieder heimkehrt, ist er voll mit neuen Eindrücken. Er fühlt sich der Sache ein ganzes Stück naher.
Er reist wieder nach Mexiko. Schon bald merkt er, dass er nicht jedem trauen kann. Die Abenteuer die er nun erlebt, sind total spannend und gefährlich.
Die Mentalität der Mexikaner kommt sehr gut rüber. 

Der Schreibstil ist flüssig und aus der Sicht von Leon. Seifert schreibt sehr bildgewaltig. Ich hatte tatsächlich das Gefühl, bei den Dreharbeiten in Mexiko dabei zu sein. Habe die große Hitze  Mexikos gespürt.  Wien hat 1947 ein trauriges Bild abgegeben. Der Krieg hatte ganze Arbeit geleistet. Unzählige Männer waren vom Krieg nicht mehr heimgekehrt. Viele schwer verletzt. Die meiste Arbeit lastete auf den Trümmerfrauen. Nichtsdestotrotz möchte man bei einem Heurigen sitzen und den Wiener Schmäh inhalieren. 



Diese Geschichte mutet wie ein Klassiker an. Man fühlt sich in eine Zeit zurückversetzt, in der Humphrey Bogart ein großer Filmstar war. Die Reisen von Los Angeles nach Mexiko und Wien, machen großen Spaß. 

Wer ist B. Traven? Beim Lesen steigert sich die Neugier immer mehr. 
Man stell Vermutungen an, um sie nach kurzer Zeit wieder zu verwerfen.
Bogart wird von einer sehr menschlichen Seite beschrieben. 
Die Landschaftsbeschreibungen in Mexiko lösen Fernweh aus. Gerne würde ich die Mil Cumbres (tausend Gipfel) mit eigenen Augen sehen. 
Dieser Abenteuerroman beruht auf einer wahren Begebenheit. Vermischt mit Fiktion und der Mentalität der Mexikaner, ergibt diese Mischung eine faszinierendes, spannendes Abenteuer. 
Ich habe viele Infos zu B. Traven auf Wikipedia nachgelesen.

Danke Torsten Seifert. Ich habe diese Geschichte sehr genossen.



>>Wer etwas von Kakteen versteht, versteht auch die Mexikaner.<< (Pos. 2324, 65 % auf dem Reader)


>>Selbst die Sonne hing am Himmel, als würde sie früher oder später vor Erschöpfung den Halt verlieren.<< ((Pos. 1959, 55% auf dem Reader)


>>Du musst nicht dein eigenes Leben gelebt haben, doch den Tod muss man schon selber übernehmen.<< (Pos. 3176, 88% auf dem Reader)



Torsten Seifert, geboren 1966 in Görlitz (Sachsen). Nach dem Studium der Betriebswirtschaft in Leipzig und einem Marketingstudium in Berlin arbeitete er als Werbetexter. Nebenbei schrieb er für verschiedene Stadtmagazine sowie für Kabaretts. 
 
Seit 1997 arbeitet Torsten Seifert als freier Texter, Konzeptioner und PR-Journalist. Im selben Jahr steuerte er das Libretto für das in Leipzig aufgeführte Musical »Die phantastische Welt« bei. 
 
2007 erschien im Self-Publishing sein Roman »Rodeo für Anfänger«. Torsten Seifert ist verheiratet. Er lebt und arbeitet in Potsdam-Babelsberg. (
Klett-Cotta Verlag)









Sonntags bei Gisela und Manuela. Neues aus dem SuBermarkt! Mitmachaktion.




















Schon wieder ist eine Woche um. Rezensionen wollen geschrieben werden. Im Moment bin ich da eher etwas faul. Lieber lese ich ein Buch nach dem anderen. Montag ist doch auch ein guter Tag zum Schreiben, ODER?

Für heute mache ich wierder SuBabbau mit der Lieben Manuela von Mamenus Bücher!
Manuela und ich stellen jeweils 3 Bücher aus unserem Sub vor. Manuela entscheidet für mich - ich für Manuela, welches davon befreit wird.
Sucht euch doch eine Sonntagspartnerin und macht mit. Wenn ihr keine habt, entscheiden Manuela und ich für Euch.

Nun Manu, wie entscheidest du dich? Klick auf die Cover. Da bekommst du alle Infos zu den Büchern.

Ich wünsche allen einen schönen Sonntag. Lasst es Euch gut gehen.